Sonntag, 9. Oktober 2016

Der nächste Vatikan-Finanzskandal? Insgesamt 91 Millionen Steuergelder zweckentfremdet?

Der italienische Staat gab satte 91 Millionen Euro (!) Steuer-
gelder für den Betrieb des va-
tikanischen Kinderkranken-
hauses "Bambino Gesu"

Doch das Geld ging offenbar seltsame Wege, statt für die Behandlung von Kindern verwendet worden zu sein.  --> HIER und HIER und HIER !
Hört das denn nie auf?  - Diesmal war es zwar nicht die Vatikanbank, bei der im Frühjahr ein hervorragender Manager unter merkwürdigen Umständen das Handtuch warf ( ---> HIER !), sondern die Vatikanische Güterverwaltung, aber das macht es auch nicht besser...

Kommentare:

  1. Bei Benedikt hätten unsere versammelten Medien
    längst aufgeheult und ellenlang geschrieben,
    wie wenig der seinen Laden im Griff hat...

    AntwortenLöschen
  2. Man fragt sich als Finanz-Laie,
    wie so etwas immer und immer wieder möglich ist?
    Gibt es immer noch keine interne Kontrolle?
    Warum greifen die Reformen von Papst Franziskus
    hier nicht?
    So etwas ist natürlich wieder ein gefundenes Fressen
    für die Journalisten: Erst kassiert die Kirche
    den Staat ab, und dann braucht sie das Geld für was
    ganz anderes als für die Kinder...

    AntwortenLöschen
  3. Ordinariatsgeschädigter10. Oktober 2016 um 07:38

    Der Vatikan ist und bleibt ein Alte-Herren-Verein,
    dem ist so nicht beizukommen.
    Finanziell wirtschaftet man munter aneinander vorbei,
    und die eine Hand weiß nicht, was die andere tut.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================