Donnerstag, 30. März 2017

Die CARITAS gibt Tipps gegen rechte Hetze: Frage, ob du das Fenster öffnen darfst...!

Die CARITAS will sich nicht nur um Menschen in Not kümmern, sondern sie
will auch sozial- und gesellschaftspolitisch mitmischen, zumal wir kurz vor den Bundes-
tagswahlen 2017 stehen.
Unter dem Stichwort "neue Gefahr von rechts" finden wir dort online einen aus-
führlichen Artikel "Was tun, wenn andere hetzen?" mit allerlei praktischen und durch-
aus brauchbaren Ratschlägen. - Diese hier einzeln zu zitieren, bringt nichts; man sollte dazu schon das komplette Original lesen ---> HIER !

Auf jeden Fall, so erfährt man da, sollte man die Rassisten und Populisten irritieren und stoppen, und das geschieht laut CARITAS z.B. dadurch, dass man seinen Gegenüber unterbricht und ihn etwas Unerwartetes fragt, so etwa "Kann ich mal kurz das Fenster aufmachen?" 
Ob die CARITAS bemerkt hat, dass es nicht nur von rechts, sondern auch von links Probleme mit Toleranz gibt, das können meine Leser nach der Lektüre des Links sicher recht gut selbst beurteilen...
Ergänzend hat man noch (vor allem für Jugendliche) dieses Video ent-
wickelt ---> HIER !

Kommentare:

  1. Besorgter Bürger30. März 2017 um 11:53

    Bisher habe ich für die Caritas gespendet.
    Damit ist jetzt Schluss, denn ich dachte, das Geld
    ginge nicht für politische Agitation drauf, sondern es
    käme Armen und Hilfesuchenden zugute.
    Wir haben genügend politische Oberlehrer, die das
    Volk erziehen, da können wir auf die Ergänzung durch
    die Caritas verzichten.
    Die Fachkräfte der Caritas sollten ihre Energie auf
    das konzentrieren, was ihr eigentlicher Auftrag ist.

    AntwortenLöschen
  2. Das Geld kommt eben gerade nicht politischer Agitation zugute, sondern im Gegentel Massnahmen gege dieselbe.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Münchner auf Erden30. März 2017 um 12:29

    Die Caritas ist längst linksgrün übernommen
    worden, so mein Eindruck.
    Die Statistik sagt allerdings, dass linke und
    rechte Gewalt fast gleich stark vertreten sind:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/

    Es sind Linksextreme, die Christen stören,
    sogar bei einem Gottesdienst:

    https://www.youtube.com/watch?v=I0KhDEitgIQ

    Die Anzahl linker Straftaten hat sich fyast
    verdoppelt:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/neue-studie-des-berliner-verfassungsschutzes-zahl-linksextremer-straftaten-fast-verdoppelt/12866226.html

    Es sind vor allem Linksradikale, die immer wieder
    Polizisten und Polizei-Eigentum angreifen:

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/linksradikale-straftaten-gegen-polizisten-nehmen-drastisch-zu-aid-1.5989662

    Schade, dass ich nicht in der Caritas Mitglied bin.
    Sonst könnte ich heute austreten!

    AntwortenLöschen
  4. Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
    für unterbeschäftigte Akaemiker bei der Caritas?

    AntwortenLöschen
  5. Die Caritas wähnt sich offenbar im Kriegsmodus
    gegen Rassisten und Rechtspopulisten.
    Wenn ich mir die tägliche Wirklichkeit in Deutschland
    anschaue, liebe Caritas-Funktionäre,
    dann habe ich den Eindruck, dass wir ganz, ganz andere
    handfeste Probleme in unserem Land haben.
    Nur ein einziges Beispiel: Viele Alleinerziehende sind
    so arm, dass sie nicht mal mehr die Stromrechnung be-
    zahlen können, etwa 800.000 Deutsche bekamen sogar den
    Strom abgeklemmt, auch solche mit Kleinkindern.
    Wie wäre es, wenn die Caritas sich mal um wirkliche
    Not kümmern würde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Elena:
      Ihnen geht es persönlich offenbar so blendend, dass Sie keinerlei Ahnung haben, was die Caritas mit ihren Hunderttausenden Sozialarbeitern tagtäglich tut und sich um wirkliche Not kümmert.

      Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser schweigen.

      Löschen
    2. Ja, Silvia, das würde ich Ihnen empfehlen.

      Löschen
  6. Die Caritas sollte sich mal lieber ganz schön
    bedeckt halten, seitdem ein Leiter eines Flücht-
    lingsheimes ausgeplaudert hat...

    http://www.noen.at/baden/franz-schabhuettl-traiskirchen-chef-kritisiert-akteure-des-asylsystems/42.597.090

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================