Donnerstag, 16. März 2017

Medienwissenschaftler Prof. Dr. Norbert Bolz kritisiert "Gesinnungsjournalisten"

Er gehört zu denen, die vor deutlichen Worten nicht zurückschrecken: Medienwissenschaftler Prof. Dr. Norbert Bolz hatte sich erst vor einigen Wochen die Zeitgeist-Kirche vorgeknöpft und befand, das "Wohlfühl-
christentum"
der Kirchen-
führer sei nicht mehr allzusehr an Wahrheit interessiert... ---> HIER !
Nun hat er sich auf diese radikale Art die Mainstream-Medien zur Brust genommen und kommt zu keinem sonderlich erfreulichen Ergebnis für
die Profi-Journalisten: Sie seien von kritischen Beobachtern zu "Gesin-
nungsjournalisten
" geworden, wie man am anfangs durchgehenden Beifall für die Flüchtlingspolitik sehen könne. - Heute falle auf, dass viele Journalisten unfair mit den "Rechten" umgingen - diese bekämen auto-
matisch das Etikett "Rechtspopulist", während man die Linke schone...

Eine diskussionswürdige Meinung?
Man schaue ---> HIER und das Video HIER !

Kommentare:

  1. So pauschal hat der Medienexperte nicht recht;
    von einem Wissenschaftler kann man eigentlich
    ein differenzierteres Denken erwarten!

    AntwortenLöschen
  2. Dummes rechtes Geschwätz! Auch Jesus wollte ein Wohlfühlchristentum, er nannte es nur anders, Reich Gottes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dummes linkes Geschwätz!
      "Mein Reich ist nicht von dieser Welt"
      Mit dem Soft-Christentum dieser Tage hat das
      Leben als Christ wenig zu tun. Lesen Sie mal die
      Predigten von Papst Franziskus!

      Löschen
    2. Bibellegastheniker: "Wenn ich mit dem Finger Gottes Dämonen austreibe, dann ist das Reich Gottes mitten unter euch". Und ich darf ergänzen, obwohl es nicht von dieser Welt ist, ist es in dieser Welt möglich. Und wieder hat xy was gelernt, er wird noch zu xyz ;-)

      Löschen
    3. Erst gestern ging es hier im Blog
      um das Thema Leserbriefe, und der Kreuzknappe
      erwähnte, dass er damit kämpfe, (manche) Leser-
      briefe überhaupt freizuschalten.
      UM ES AUF DEN PUNKT ZU BRINGEN:
      Solche unterirdischen Kommentare wie von
      "nadja" und "Mister XY" sind nicht nur ekelhaft,
      sondern dazu zutiefst unchristlich.
      Wir haben im Pastoralteam bereits darüber ge-
      sprochen, weil wir den "Kreuzknappen" eigent-
      lich gerne lesen,
      aber solche Attacken sind widerlich und sollten
      vom Blogger einfach nicht mehr freigeschaltet
      werden!

      Löschen
    4. Ob die beiden oben zitierten Leser wirklich
      zu den ganz Schlimmen gehören, lasse ich mal
      dahingestellt sein.
      Der grundsätzlichen Kritik von "Pfarrer N.N."
      stimme ich aber eindringlich zu:
      Der "Kreuzknappe" sollte in solchen Fällen
      "brutal" sein und alles sperren, was persön-
      liche Anfeindungen enthält, denn die sind
      unanständig und unchristlich.

      Löschen
    5. Die Kleriker unter uns wollen die Diskussion auf das bei ihnen gewohnte salbungsvolle Geschwätz herunterdimmen. Das würde der Attraktivität des Kreuzknappenblogs nur schaden. Die Kleriker sollten sich mal fragen, warum kein Mensch ihr softes Gerede mehr ertragen kann. Harte Bandagen und klare Kante sind doch kein Beinbruch. Und persönliche Beleidigungen sollte der Knappe natürlich unterbinden, nur sehe ich hier nichts davon. Dumme Argumente erledigen sich von selber, aber man muss sie natürlich auch klar und deutlich kritisieren dürfen.

      Löschen
    6. Ordinariatsgeschädigter17. März 2017 um 12:08

      Wird die Behandlung von Klerophobie
      eigentlich von den Krankenkassen abrechnungs-
      mäßig anerkannt?

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================