Samstag, 25. März 2017

Wenn die deutsche Bundesregierung Moscheen in Marokko saniert...

... dann ist das ein Alarmsignal (nicht nur) für den Bund der Steuerzahler: Muss das wirklich sein, muss man wirklich so mit dem Geld der Steuerzahler um-
gehen, angesichts der giganti-
schen Staatsverschuldung
( ---> HIER !)
in Deutschland?
Ist das gar Kindesmissbrauch durch den Staat selbst?
Nicht nur die Griechen haben eine unfassbare Staatsverschuldung. Die anderen Staaten haben sich da auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Trotz aller Spar-Beteuerungen steigen die öffentlichen Schulden weiter an, in Deutschland derzeit statistisch ca. 27.542 Euro pro Bürger (ohne die zusätzliche Verschuldung der Bundesländer und der Gemeinden!), vom Baby bis zum Greis. Die USA schießen mit ca. 47.500 Euro den Vogel ab.
Dank Zins und Zinseszins steigt die Summe noch immer weiter an,
in Deutschland z.B. um sage und schreibe 5.601.600,- Euro
pro Stunde!
-
Und wer zahlt das später ab?
Natürlich hauptsächlich die Generation unserer Kinder. Sie müssen den Kopf dafür hinhalten, was die derzeitige Politik da seit Jahr und Tag fabriziert hat. Damit entzieht man der kommenden Generation nicht nur enorme Geldmengen, sondern dadurch auch Lebensqualität. Das Geld, welches zur Schuldentilgung ausgegeben werden muss, kann man z.B. nicht ins Sozialsystem investieren. - Also: Kindesmissbrauch in ganz großem Stil!

Man schaue ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Johann Schneider25. März 2017 um 14:58

    Als Großeltern sehen wir das auch mit Grauen.
    Wenn also pro Person allein vom Bund aus
    ohne Länderschulden und ohne Gemeindeschulden
    schon fast 30.000 Euro pro Bundesbürger zusammen-
    kommen, dann hat die Bundesregierung also im Laufe
    der Zeit angeblich in unserem Sinne für unsere
    Familie incl. Enkelkinder PRO JAHR (!)
    450.000 Euro an Schulden angehäuft. Mir wird schlecht,
    wenn ich daran denke, dass all das von den Enkeln
    bezahlt werden muss.
    Wenn es wenigstens noch für sinnvolle Dinge ausge-
    geben worden wäre wie Schulbauten und Renovierungen
    oder für Lehrer, aber das ist ja z.B. Ländersache
    und deshalb in den Bundesschulden gar nicht enthalten.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es schlecht läuft, werden allein für
    die Flüchtlinge Kosten in Höhe von 400
    Milliarden (!) Euro auf uns zukommen!

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-04/fluechtlinge-arbeitsmarkt-integration-kosten-studie-zew

    AntwortenLöschen
  3. Deutsche Frauen, Deutsche Treue, Deutscher Wein und Deutscher Sang25. März 2017 um 20:38

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================