Dienstag, 18. April 2017

"Amoris Laetitia" - Nicht ironisch gemeint: Radio Vatikan sieht da "reiche Früchte"...

Bei der deutschen Ausgabe von "Radio Vatikan" kann man aktuell erfahren, dass das päpstliche Schrei-
ben "Amoris Laetitia", das vor etwa einem Jahr veröffentlicht wurde, "reiche Früchte" gebracht hat. -
Wow, Kompli-
ment, d
as ist genau mein Humor...!
   ---> HIER !

Ein paar Erinnerungshäppchen... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. In der Tat kann man jenen
    Artikel von "Radio Vatikan" nur mit der größt-
    möglichen Portion Humor ertragen.
    Der erinnert in seiner Peinlichkeit schon fast an
    die üblichen Erfolgsmeldungen in der DDR zur Plan-
    erfüllung der Kolchosen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Sie die Kirche inzwischen an ein kommunistisches Gewaltregime erinert, dann sollten Sie konsequenterweise prestissimo aus ihr austreten.

      Löschen
  2. Jeder Bischof macht was er will
    jeder Priester macht was er will
    jeder Kirchgänger macht was er will
    - eben ganz "Amoris Laetitia"

    Neben Populismus gibt es seit vier Jahren
    die katholische Variante Papalismus.

    AntwortenLöschen
  3. Einfach traurig, wie der Papst mit Leuten umgeht,
    die anderer Meinung sind als er.
    Es ist bedauerlich, dass Papst Franziskus so stur ist.
    Er lädt alle möglichen Leute zur Privataudienz ein,
    warum hat nicht einfach ein Gespräch mit den vier
    Kardinälen geführt, wie sich das gehört?
    Ich bin bei Papst Franziskus hin- und hergerissen.
    Es gibt so viel Positives, aber dann auch wieder
    solche krassen Fehltritte, man könnte auch sagen,
    schlechtes Benehmen...

    AntwortenLöschen
  4. An den Früchten sollt ihr sie erkennen ...

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem nun also jeder eingeladen ist,
    sich seine Spielregeln z.B. zum Kommunionempfang
    selbst zu basteln, indem man auf sein (irriges)
    Gewissen hört,
    werden garantiert noch mehr Leute auf ihr Gewissen
    hören und aus dieser alles-passt-schon-irgendwie-Kirche
    austreten, um die Kirchensteuer lieber in einen schönen
    Urlaub zu investieren!!!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================