Montag, 3. April 2017

Die Welt ist böse: Sogar die Bundeswehr wurde 2017 schon 284.000 mal angegriffen!

Es wird nicht nur mit Bomben und Gewehren gekämpft: Auch im Internet herrscht Krieg. Das bezieht sich jetzt aber mal nicht auf die Meinungsverschieden-
heiten innerhalb der katholischen Kirche, sondern auf das Militär: Ist das nicht erschreckend, was sich da so alles ab-
spielt: Da haben allein im ersten Viereljahr 2017 fast 300.000 mehr oder weniger heftige Hacker-Angriffe auf die Bundeswehr stattgefunden. 

Angesichts der Tatsache, dass heute mit Ausnahme der Klospülung und anderer Kleinigkeiten fast überall Computer-
programme eingesetzt werden, die auch eine Internetverbindung haben, kann man sich ausrechnen, dass die Gefahr schon erheblich ist. --- HIER !

Ähnlich ist es mit der Stromversorgung, denke ich mal, und wir sind angesichts der zukünftigen strategischen Einengung auf Elektro-Mobilität da sehr abhängig und angreifbar geworden. Wenn nicht genug aufgepasst wird, können uns die bösen Buben arg in Schwierigkeiten bringen, und da sind diesmal nicht nur handgreifliche islamistische Terroristen gemeint...

Kommentare:

  1. Viele Verbraucher wissen auch heute gar nicht,
    wie verletzlich sie durch das Internet geworden sind.
    Neulich musste in Deutschland sogar eine sprechende
    Puppe aus dem Verkauf genommen werden, weil damit eine
    Ausspähung möglich ist.
    Auch die "Fernsteuerung" des Hauses z.B. im Urlaub
    ist zwar praktisch, aber auch ein Gefahrenpunkt.
    Clevere Einbrecher, die elektronisch begabt sind, haben
    sogar schon Überwachungskameras angezapft und konnten
    dadurch die Hauselektronik (z.B. Rolläden) manipulieren.

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben uns schlau gemacht und wenigstens für daheim
    Vorsorge für den Ernstfall getroffen, vom Stromaggregat
    bis zur Notfallnahrung. Käme es zu einem Stromausfall
    nach einer Attacke, möchte ich nicht wissen, wie es
    in Deutschland nach einer Woche aussieht.
    Dank Elektro-Auto-Pflicht ab 2030 können dann noch nicht
    mal lebensnotwendige Versorger fahren.
    Die linksgrüne Ideologie hat zugeschlagen.

    AntwortenLöschen
  3. Jedes größere Unternehmen hat heute IT-Spezialisten,
    und dennoch erwischt es uns manchmal.
    Bei der Bundeswehr sind ein paar tausend (!) Experten
    mit der Cyber-Abwehr beschäftigt, wobei nicht jede
    Attacke gleich ein Problem ist.
    Ab und zu sind es auch einfach nur dumme Jungenstreiche,
    die herumexperimentieren, wie gut sie schon programmieren
    können.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================