Mittwoch, 5. April 2017

Dogmatik-Professor: Barmherzige Versöhnung des Papstes mit den Piusbrüdern ist falsch!

Meine Leser wissen aus meinem gestrigen
( ---> HIER !) Artikel, dass der Vatikan wieder einen Schritt näher am Ziel ist, die Piusbrüder wieder "in die volle Gemeinschaft mit der Kirche zurückzuführen"

Das verursacht nicht nur Freude, wie ich schon schrieb. So schreibt der Wiener Dog-
matik-Professor Dr. Jan-Heiner Tück   zum wiederholten Male, dass er die von Papst Franziskus angestrebte barmherzige Aus-
söhnung  für grundfalsch hält.
Man könne "fundamentale Lehrdifferenzen" nicht unterschlagen, und man dürfe "keinen Deut abrücken von den Positionen des Konzils", welche von den Piusbrüdern "bis heute nicht" anerkannt würden.
Eine Anerkennung könne daher den Vorwurf verstärken, die heutige Kirche unter Papst Franziskus sei eine Kirche des 'anything goes', bei der man alles irgendwie passend mache. ---> HIER und früherer Artikel HIER !

Man kann also schon ahnen, dass die Aussöhnung nicht geräuschlos über die Bühne gehen wird...

Kommentare:

  1. Na sowas, da haben die DEUTSCHEN Theologie-
    Professoren mal eine Möglichkeit zur Profilierung
    verschlafen...

    AntwortenLöschen
  2. Dem Professor ist nur zuzustimmen,
    dass es sich bei dieser "Einigung" um eine Mogelpackung
    handelt, frei nach dem Motto "Was scheren uns die Diffe-
    renzen, wir glauben doch beide an Gott"...
    Doch diese Haltung von Papst Franziskus, den Erfolg um
    jeden Preis zu erreichen, wird sich später rächen.
    Jetzt machen die Piusbrüder Männchen und bedanken sich
    artig für seine Gnade, aber wenn sie erst die Kirche
    mit ihem Gedankengut infiltriert haben, dann haben wir
    einen zusätzlichen Kriegsschauplatz im Vatikan!

    AntwortenLöschen
  3. Was auch immer dieser Papst tut. Irgenjemand findet sich immer, der über ihn herfällt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem Eminenz Arminius, wie man aus vielen Postings weiß.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================