Dienstag, 4. April 2017

Firmkatecheten und Priester, werft alle eure Unterlagen weg: "So geht Firmkatechese"!

Das geht schon in Ordnung, wenn "katholisch.de" eifrig bemüht ist, den Papst zu loben. 
Allerdings scheint es mir so,
als wenn es dort zuginge wie
bei manchen Tradi-Bloggern - in vermeintlich bester Absicht schießt man in seinen Formu-
lierungen manchmal über das Ziel hinaus und macht sich damit selbst unglaubwürdig. -  "So geht Firmkatechese!" heißt es im Facebook-Auftritt von "katholisch.de", um zum Lesen eines kleinen Arti-
kels zu animieren.
Folgt man dem Link, dann erfährt man, dass Papst Franziskus für eine Firmkatechese nur 20 Sekunden braucht - tja, genau so geht eben Firmkatechese!

"Im Vorbeifahren" habe er Jugendlichen (aus dem Auto heraus) in Sekunden erklärt, "was Firmung bedeutet" - und dann ließ er sie
noch ein Lied singen.

Firmkatecheten und Priester - ihr habt alles falsch gemacht; werft sämtliche Unterlagen weg, setzt euch ins Auto und fahrt mal an Jugendlichen vorbei...  ---> HIER !
(Ich schließe nicht ganz aus, dass dieser Artikel humorvoll-ironisch gemeint ist. Nichts für ungut, ihr Texter in der ca.  20-köpfigen Mann-
schaft
von "katholisch.de", insgesamt macht ihr meiner bescheidenen Meinung nach durchaus ganz gute Arbeit!)

Kommentare:

  1. Ordinariatsgeschädigter4. April 2017 um 19:01

    Eine etwas ungewöhnliche Art, einer Redaktion
    sein Lob auszusprechen!
    "katholisch.de" ist m.E. nicht in erster Linie für
    die kirchlichen Insider gedacht, sondern soll mehr
    die Zielgruppe der Randchristen erreichen, soll denen
    das "Katholische" näher bringen.
    Für meinen Geschmack wird man dabei zuweilen zu
    sehr wie die Boulevard-Presse, aber das ist sicher
    Geschmackssache.

    AntwortenLöschen
  2. Schön, wie der Kreuzknappe das deutschbischöfliche
    Zentralorgan auf die Schippe nimmt!
    "Halleluja"-Berichte nannten wir sowas früher in
    der DDR. Man mussdte es irgendwie hinkriegen, aus
    belanglosen und eigenlich kaum erwähnenswerten
    Situationen eine Erfolgsgeschichte zu formulieren.
    Wissen wir denn, was sich hinter den Kulissen
    bei "katholisch.de" abspielt???

    AntwortenLöschen
  3. Hauptsache, bei "katholisch.de"
    arbeiten keine Leute, die Fäkalsprache benutzen.

    https://twitter.com/HenHoffgaard/status/830864288394932224

    Letzlich ist es ja so, dass der Kreuzknappe
    mit seinen kleinen Sticheleien gegen "katholisch.de"
    nur dafür sorgt, dass die ein bisschen mehr wahr-
    genommen werden. Wetten, dass die Redaktion sich
    über die Werbeaktion des Tradibloggers amüsiert?!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================