Sonntag, 2. April 2017

Jüdischer Schüler in Berlin mehrfach von WELCHEN Mitschülern bedroht...?!

Aufregung in der Presse
wegen antisemitischer Vorfälle an einer Berliner Schule: Ein jüdischer Mitschüler wurde offenbar über einen längeren Zeitraum mehrfach belästigt und bedroht, ihm wurde z.B. von den attackierenden Mit-
schülern gesagt, die Juden seien ja alle Mörder. 

Man lese die Artikel ---> HIER und HIER !
Nun würde unsereinen als Zeitungsleser angesichts der Tatsache, dass 75 % der dortigen Schüler eine andere Muttersprache haben als Deutsch und viele laut Presse aus türkischen oder arabischen Familien stammen, eigent-
lich auch mal interessieren, WELCHE Mitschüler ihn derart attackiert ha-
ben, dass er letztlich die Konsequenz zog und die Schule verließ.
Wenn sich die Presse darüber ausschweigt, vermuten einige Leute, dass es sich nicht um Rechte gehandelt hat, um es mal vorsichtig zu formulieren...



Kommentare:

  1. Das ist doch eindeutig bei 75 % Türken und Arabern
    an jener Schule - und dazu noch die Beleidigung
    aller Juden als Mörder.
    Wären es Schüler mit rechter Gesinnung gewesen,
    kämen jetzt garantiert eine Woche lang Sonder-
    sendungen deswegen...!

    AntwortenLöschen
  2. Der jüdische Junge und seine Familie tun mir
    einfach nur leid. Er wird womöglich wegen dieser
    schlimmen Taten psychisch Probleme kriegen.
    Ich wünsche ihm von Herzen alles Gute und eine
    neue Schule, wo man besser aufpasst!
    Am meisten geschockt hat mich, dass das OPFER
    die Schule verlässt - und nicht, wie es richtig wäre,
    die TÄTER !!!

    AntwortenLöschen
  3. Vermutlich ist es den Mitschülern,
    die vor Ort natürlich allen bekannt sind,
    nicht zumutbar, dass ihre Idendität genannt
    wird...

    AntwortenLöschen
  4. Ja, welche Schüler mögen das wohl gewesen sein? Da sich zwischen Flensburg und München noch keine Lichterkette gebildet hat, vermute ich mal, daß es keine deutschen waren.

    AntwortenLöschen
  5. Im Judentum ist Abtreibung ja kein Problem und erlaubt, und wird in Israel massenhaft praktiziert. Da sollten unsere "Abtreiberinnen sind Mörder"-Katholiken hier Mal nicht in heuchlerischer Empörung machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich Unsinn, Ulli!

      http://www.israelogie.de/2016/abtreibung-im-judentum/

      https://www.israelnetz.com/kommentar-analyse/2007/04/27/abtreibungen-in-israel/

      http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:2UdAQsDH2fQJ:www.zdk.de/cache/dl-Aktuelle-Probleme-am-Anfang-des-Lebens-Juden-und-C-37c8271c5c1110371a05c2a65eb54f35.pdf+&cd=33&hl=de&ct=clnk&gl=de

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================