Samstag, 8. April 2017

Pfarrer kritisiert, dass die evangelische Kirche die Mission praktisch aufgegeben hat!

Ob das auf die katholische Kirche auch zutrifft? 
Ein evangelischer Pfarrer beklagt, dass die Kirche den Missionsgedanken praktisch
an den Nagel gehängt hat.  Anlässlich eines missiona-
rischen Gemeindekongresses stellte der Wittenberger Pfarrer Alexander Garth fest, dass die Mission nur noch "ein kümmerliches Dasein" friste. 

Bei Kirchenleuten sei der Missionsgedanke regelrecht verpönt, weil man nicht mit "evangelikalen Eiferern" in einen Topf geworfen werden wolle.
In einer Arbeitshilfe der evangelischen Kirche werde sogar ausdrücklich von der Missionierung von Muslimen abgeraten... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Eine Kirche, die den Missionsauftrag Jesu nicht
    erfüllt bzw. nicht mehr erfüllen will, hat es aufgegeben,
    Kirche zu sein.

    http://www.kapuziner.ch/blog/darf-die-kirche-heute-noch-missionieren/

    Mission ist nicht eine Aufgabe der Kirche,
    sondern DIE Aufgabe der Kirche, ihr Zweck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Protestanten handelt sich nicht um eine Kirche sondern lediglich um eine kirchliche Gemeinschaft.

      Löschen
  2. Diözesaner Bürohengst8. April 2017 um 19:32

    Es geht allerdings auch um das "WIE" der Missionierung.
    Da hat uns Paulus schon ein gutes Beispiel gegeben,
    indem er in seiner Rede vor den Athenern an deren Gedanken-
    welt anknüpft:
    http://www.uni-passau.de/visitgod/informative-beitraege-zum-thema/die-areopagrede/

    So ist es bis heute: Wer auf offene Ohren und offene Herzen
    hoffen will, der sollte es nicht mit der Holzhammer-Methode
    versuchen.
    Wenn etwa Evangelikale immer wieder versucht haben, in Asylheime zu gelangen, um dort Broschüren zu verteilen,
    dann sieht die katholische Kirche diese aggressive Art
    mit Skepsis:

    https://www.jesus.de/wenn-freikirchen-missionieren-evangelikale-kritisieren-katholische-fluechtlings-broschuere/

    Wir sind FÜR Mission, aber dabei nicht GEGEN andere
    Glaubensbekenntnisse.

    AntwortenLöschen
  3. Richard Dorn, der Kreuzknappe8. April 2017 um 20:04

    HINWEIS AN EINE LESERBRIEFSCHREIBERIN,
    deren Texte ich hier nicht veröffentlichen werde:

    Da liegt Ihrerseits offenbar ein Missverständnis vor -
    ich bin nicht der Seelsorger Dr. Ullrich!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================