Sonntag, 2. April 2017

Wen überrascht das? - Verfassungsschutz rechnet mit mehr als 10.000 gewaltbereiten Islamisten

Auch wenn das vielleicht dem einen oder anderen Journa-
listen etwas ungelegen kommt: Es gibt in Deutschland nicht nur die Gefahr von rechts.

Dass Linksradikale auch viel Kummer machen, spricht sich allmählich herum, und so furchtbar neu ist die aktuell
in einigen Medien verkündete Nachricht für aufmerksame Beobachter nicht: Die deutschen Sicherheits-
behörden gehen mittlerweile von mehr als 10.000 gewaltbereiten Islamisten aus. 

Was das in der Konsequenz bedeutet (Unmöglichkeit der Rund-um-die-
Uhr-Bewachung, Kosten usw.), mag man in etwa erahnen. Ich vermute mal, dass diese ungemütliche Nachricht kurz vor den Bundestagswahlen jetzt nicht tagelang sämtliche Titelseiten füllen wird... ---> HIER !
Da gehört beispielsweise der AfD-Parteitag am 22. April zu den viel wichtigeren Themen, weil von den im Saal sitzenden Delegierten be-
stimmt eine akute Gefahr ausgeht, siehe... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Manche unserer Gäste sorgen dafür, dass die Aus-
    gaben für Polizei und Sicherheitsbehörden rasant
    in die Höhe schnellen werden,
    mit mäßigem Erfolg, wie man in Berlin beim Weih-
    nachtsmarkt feststellen konnte.
    Und was die AfD in Köln betrifft, so ist die Polizei
    mit ein paar tausend Leuten im Einsatz, aber nicht
    wegen gefährlicher AfD, sondern wegen gefährlicher
    Linksradikaler, die schon angedroht haben, "mit allen
    Mitteln" zu provozieren und zu stören.
    Deutschland im Jahre 2017 - ein Irrenhaus???

    AntwortenLöschen
  2. Das ist der falsche Denkansatz, Kreuzknappe!
    Die Salafisten sind Anhänger der wahren Religion,
    während die AfD-Leute nur Nörgler sind,
    die die Gastfreundschaft Merkels nicht kapiert haben!

    AntwortenLöschen
  3. Hach, am AfD-Parteitag können sich die Linken
    und politisch Korrekten noch mal so richtig
    aufgeilen: Wir sind die Guten, das sind die Bösen,
    und wir haben zu bestimmen, was richtig und was
    falsch ist!
    Dabei bemerken sie garnicht, dass sie selbst extrem
    intolerant sind. Behinderungen von Versammlungen
    nicht verbotener Parteien und Gruppen ist ein
    Unding und eine Schande für die Demokratie.
    Fremdschämen gegen die Kölner ist angesagt.

    AntwortenLöschen
  4. Die Feiglinge in Köln wollen mit 50.000 Leuten
    gegen einen Parteitag protestieren.
    Wo waren denn die Protestierer, als Menschen
    in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt getötet wurden?
    Wo waren die Protestierer, als Hunderte von Frauen
    in Köln an Silvester massiv bedrängt wurden?
    Da gibt es nur ein passendes Wort: HEUCHELEI !!!

    AntwortenLöschen
  5. Ich vermisse jetzt den Einwand einer IslamexpertIn, der uns erklärt, daß die Methodik des Verfassungsschutzes unwissenschaftlich ist und auch diese 10.000 Mohammedaner eigentlich ganz friedlich sind.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================