Sonntag, 23. Juli 2017

Experte fragt: Können Kolping, KAB & Co. die Pfarrgemeinden am Leben halten?

Ich fange jetzt nicht bei Adam und Eva an, denn die leidige Situ-
ation schrumpfender und dahin siechender Pfarrgemeinden ist bekannt.
Allerlei Ideen gibt es, wie die Kirche mit und ohne Pfarreien überleben kann,  und eine viel-
leicht etwas neue ist hinzu gekommen: Können die katholischen Verbän-
de das Leben in den Pfarreien aufrecht erhalten
? - Sind die Ver-
bände "Leuchtturm oder Kerzenstummel" - das fragt der Buchautor Heinrich Wullhorst.
Es gibt Verbände gleich dutzendweise; eine Übersicht gibt's z.B.
---> HIER !

Artikel bei "katholisch.de" ---> HIER !

Der Autor: Beschreibung des Buches ---> HIER !
Interessantes, ausführliches Interview zur Lage von Verbänden und Kirche ---> Video HIER !
Sind die Verbände, bei den sich die Laien gewissermaßen hierarchiefrei und unkompliziert versammeln, wirklich einen Chance?
Ich vermute mal, es ist wie so oft: Es kommt darauf an.
Als es z.B. in einer Pfarrgemeinde ständig Probleme mit dem Pfarrer gab, was Themen für Bildung und Jugendarbeit betraf, gründete man eine Kolpingsfamilie und konnte so relativ unabhängig Versammlungen ab-
halten, ohne den Pfarrer hintenrum heben zu müssen oder sein Veto zu kassieren. - Aber ist das wirklich das Gelbe vom Ei?