Sonntag, 23. Juli 2017

Kardinal Woelki fühlt sich "in übelster Weise" beschimpft und ungerecht behandelt...

Im neuesten "Wort des Bischofs", das auch bei "YouTube" zu sehen ist, erklärt der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki, er fühle sich nach seinen Beiträgen auf "Face-
book"
oft ungerecht behandelt und "in übelster Weise" von Leuten beschimpft, die ihn gar nicht richtig kennen würden.

Man schaue das besagte Video, bei dem es anschließend auch um die christliche Tugend geht, "erlittenes Unrecht" zu verzeihen. ---> HIER !
Ein weites, weites Feld - das Thema Beschimpfungen im Internet! - Gerade unter dem Schutz der Ano-
nymität lassen manche Kommenta-
toren bei "Facebook" und anderswo so richtig die Sau los. Würden diese Leute einem gegenüberstehen und müssten einem das ins Gesicht sagen, wären sie gewiss vorsichtiger.
Man muss allerdings auch einschränkend sagen, ohne die verbalen Fäkalienschleudern entschuldigen zu wollen, dass Kardinal Woelki durch seine Art und Ausdrucksweise für manche manchmal auch eine Steilvorlage lieferte, wie etwa mit seiner Aktion des Flüchtlingsbootes;
man schaue ---> HIER und HIER und deftiger HIER und HIER !