Freitag, 28. Juli 2017

Katholischer Moraltheologe will christliche Bestattung für Tiere - und wann folgt die Totenmesse?

Ich schrieb schon mal zu diesem Thema, weil es immer mal wieder Pfarrer (vor allem evangelische) gibt, die sogar für Trauerfeiern für Tiere eintreten --> HIER !
Die haben nun moralische Unter-
stützung bekommen - von einem in Öster-
reich lehrenden katholischen Theologieprofessor: Prof. Dr. Michael Rosenberger (Linz) plädiert für eine christliche Bestattung von Haustieren, kann man in der Presse und ganz ausführlich auch in seinem Aufsatz in "Stimmen der Zeit" lesen. Er sieht "zentrale Symboliken des christlichen Begräbnisses" auch für Tiere anwendbar, allerdings müsse das Tier dafür nicht erst getauft werden, denn die Sakramente seien nur für Menschen da.
Doch solle bei den Verstorbenen die Osterkerze brennen bei Mensch und Tier, und "warum sollte man über einem Tiergrab kein Kreuz aufrichten?" - Selbstverständlich kann auch Weihwasser zum Einsatz kommen, erklärt der Theologe, lediglich auf das Requiem müsse verzichtet werden...

Wie lange noch?   ---> HIER und HIER !
Was spräche eigentlich analog zu diesen Überlegungen dagegen, Haustiere als treue Begleiter des Menschen mit in die Sonntagsmesse und mit zur Kommunion zu nehmen, wo sie selbstverständlich nicht das Sakrament empfangen würden, sondern ein Leckerli...?!