Samstag, 22. Juli 2017

Linke Aktivisten bieten Service, "um einen AfD-Wahlkampfstand unschädlich zu machen"!

Manche haben es nicht so mit der Demokratie und mit den grundgesetzlich verbrieften Rechten - und zwar dann, wenn andere sie in Anspruch nehmen wollen.
Ich erkläre vorab lieber zum 100. Male, dass ich mit der AfD nichts am Hut habe, aber mein Empfinden für fairen Umgang
als Staatsbürger wird empfindlich ge-
stört, wenn nicht verbotene Parteien schikaniert, belästigt oder sogar mit Gewalt angegangen werden.
Irgendwelche linken Aktivisten haben nun für den Bundestagswahlkampf die systematische Störung von AfD-Wahlkampfaktivitäten angekündigt, wozu das Unschädlichmachen von Wahlkampfständen gehört.
In einem "Aktionskid" für Freunde und Förderer der linken Intoleranz sind dann von der Trillerpfeife bis zum Absperrband allerhand mehr oder weni-
ger sinnvolle Gegenstände enthalten; mindestens 2.000 Stück von den fer-
tig gepackten Beuteln sollen im Bundestagswahlkampf zum Einsatz kom-
men, zum Preis von 12 Euro pro Stück...  ---> HIER !

Das mit der Demokratie üben wir dann gelegentlich noch mal, gelle...?!
Wo wir gerade dabei sind: Presseartikel über Gewalt gegen AfD-Mitglieder ---> HIER !
Meinungsforscher: Wer wählt eigentlich AfD? ---> HIER !
Die AfD hat sich, wenn diese Fotos keine "Fakes" sind, inzwischen sogar auf dem Mond etabliert, unerhört! ---> HIER !