Samstag, 29. Juli 2017

Mexikanische Priester schießen in Hl. Messe mit Wasserpistolen auf Gläubige!

Wie man erahnen kann, herrschen in anderen Teilen der Welt nicht so "kuschelige" Zustände wie bei uns.
So bloggte ich schon vor drei Jahren über eine Kirchengemeinde in Mexiko, die sich vor lauter Schießereien kaum noch nach der Hl. Messe aus der Kirche heraus traute. Dann hatte der Priester eine ziemlich ungewöhnliche, aber hilfreiche Idee... ---> HIER !
Kein Witz:  Manche Priester tragen
dort zuweilen eine schußsichere Weste! - Pater Juan Ramon Hernandez gehört jedenfalls zu denjenigen Seel-
sorgern, die sich nicht mit der täglichen Gewalt abfinden und nicht schweigen wollen.
Als viele Pfarrangehörige sich vor lauter Angst schon nicht mehr in die Sonntagsmesse trauten, schritt er zu einer im wahrsten Sinne des Wortes segensreichen Tat: Mit einer "Pumpgun", wie man sie auch gerne an heißen Tagen zum Nassspritzen verwendet, tankte er vor den Augen der Gläubigen Weihwasser und besprühte sie alle damit reichlich.
Das verstanden auch Leute ohne großartige Schulbildung: Der Pater will uns klarmachen, dass wir gesegnet sind und darum keine Feiglinge zu sein brauchen...  ---> Video HIER !

Ein anderer Priester machte es ähnlich ---> Video HIER !

(Dieser Beitrag basiert auf einem früheren Artikel, aber ich fand ihn einfach bemerkenswert...)