Freitag, 14. Juli 2017

Schild an der "Wohnungstür" des Papstes im Gästehaus: Bei mir ist Jammern verboten...!

Da wird es jetzt wahrscheinlich mindestens zwei Auslegungs-
varianten geben:
Die einen finden das ganz cool, dass Papst Franziskus - fast wie ein Student im Wohnheim - ein großes Schild, das er von einem Psychologen geschenkt bekom-
men hat, an seiner "Woh-
nungstür"(!)
- von einem Zimmer ist schon nicht mehr die Rede - im vatikanischen Gästehaus angebracht hat: "Jammern verboten..." - Man lese bei "katholisch.de" die Details ---> HIER !

So sieht das Schild aus ---> HIER !
Italienisches Original mit Foto ---> HIER !
Andere werden sich mit dem Schmunzeln nicht begnügen und fragen:
Was soll uns das Schild sagen?
 

Ist es wirklich "nur" ein humorvoll gemeinter Hinweis des "Chefs" an Besucher, wie es heißt? - Angesichts der geringen Zahl von handverlesenen Kirchenführern, die diese Etage überhaupt betreten können und die Zim-
mer des Papstes erreichen (das Gästehaus wird bekanntlich rund um die Uhr bewacht), dürfte das Schild eher eine geringe praktische Bedeutung haben.
Angesichts der brodelnden Konflikte in der Kirche könnte man es auch anders deuten: Ist das Schild, wenn es überhaupt eine Funktion haben soll, tiefenpsychologisch betrachtet vielleicht eher eine humorvoll ver-
packte Warnung?

Und dann wird es vielleicht auch noch diejenigen geben, die fragen, ob ein Kreuz an der Tür oder ein aufmunternder Bibelspruch nicht noch besser gewesen wäre. 
Also - jeder mag selbst entscheiden, ich selbst entscheide mich für die harmlose Humor-Variante!