Montag, 3. Juli 2017

Wenn Kirchen brennen...

"Sicherheitsrisiko Kirche"
titelt "katholisch.de" und weist in dem ausführlichen Artikel darauf hin, dass Kirchen ganz besonderen Brandgefahren ausgesetzt sind, und zwar auch deshalb, weil viele Brände infolge der heutzutage leider geringen Besucherzahl im Kirchen-
raum viel zu spät entdeckt werden.
Erst kürzlich war die Wallfahrtskapelle
in Walldürn durch einen Brand schwer beschädigt worden, und zwar, wie sich herausstellte, ausgelöst durch die vielen Kerzen der Pilger.
Die hatten offenbar nicht bedacht, welche Hitze die dicht stehenden Kerzen erzeugen können (ich als "Gärtner" weiß das, denn im zeitigen Frühjahr beheize ich zuweilen mein Gewächshaus auch mit großen Teelichtern)... ---> HIER !

Eigentlich muss man sich wundern, dass nicht mehr passiert: Zahlreiche täglich offene Kirchen sind auch fast eine Einladung auch an Spitzbuben aller Art.
In unserer Heimatpfarrei musste die Feuerwehr übrigens mal durch Verschulden der Messdiener anrücken: Die hatten für einen Lichter-Gottesdienst auch etliche Teelichter auf den langen Läufer zum Altar gestellt, und durch die offensichtlich unterschätzte Hitzewirkung der Kerzen nach unten fing der Läufer tatsächlich an zu qualmen, und das breitete sich recht schnell aus...