Montag, 14. August 2017

Der Horror von Charlottesville: Diesmal war der Todesfahrer kein psychisch kranker Einzeltäter

Grauenhaft, die Bilder aus Charlottesville: Die rechte Demo, die linke Gegendemo, die Straßenschlachten und Prügeleien - und der 20-jährige Mann, der mit seinem Auto in die Menschenmenge der Ge-
gendemonstranten fuhr, mit einer Toten und vielen Schwerverletzten.

Hat sich Präsident Donald Trump genug von rechter Gewalt distanziert, fragen Politiker und Medien... ---> HIER und HIER und HIER !
Bei diesem Horror findet man in den deutschen Medien nicht, wie man das bei islamistischen Anschlägen gewohnt ist, die Vermutung, es handele sich bei dem Fahrer um einen psychisch labilen Einzeltäter. Diesmal wird klar benannt, dass es Rechtsextreme sind, denen der inzwischen inhaftierte Todesfahrer angehört...

Viele, viele Bilder und Kommentare gibt es inzwischen im Internet, und da zeigt sich so manches, z.B. dass rechtsradikale Gesinnung in den USA doch eine traurig wichtige Rolle spielt. Allein das "outfit", mit dem da et-
liche aufmarschiert sind, lässt einen erschaudern. Man sieht auch üble Szenen im Netz, wo Rechtsradikale z.B. Mitbürger jagen, die die Hautfarbe von Ex-Präsident Obama haben...

Zimperlich war die Gegenseite allerdings auch nicht. Im Internet sieht man auch Linke, die mit Knüppeln auf Rechte losgehen, die Redner handgreiflich attackieren und vieles mehr. - Es wird klar, dass die Eska-
lation in Charlottesville auch auf eklatantes Versagen der Polizei zurückzuführen ist...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER  !