Mittwoch, 2. August 2017

Möglichst groß, toll und möglichst erfolgreich? - Loblied auf kleine, normale Pfarrgemeinden

Der kleine verlinkte Artikel ist aus der Sicht evangelischer Kirchengemeinden geschrie-
ben, trifft aber weitgehend wahrscheinlich auch auf die katholische Kirche zu.
Da gibt es die ganz großen Gemeinden, mit vielen "Events", mit viel Publikum, das sich die Rosinen rauspickt und dann eine volle Kirche erzielt, und da gibt es die Pfarrer, die wie Tausendsassas auf sämtlichen Hochzeiten tanzen und jede Woche einmal in der Zeitung stehen...

Aber wir wissen auch, wie trügerisch "Erfolg" und "Menge" sein kann - so mancher große Gemeindetraum ist jäh zerplatzt, und wer dem Zeitgeist frönt, muss sein Publikum mit ständig neuen Ideen bei Laune halten, damit die "Zahlen" nicht dramatisch einbrechen. Und wenn erst mal der Pfarrer versetzt wird oder stirbt...
Kurzum:  Man sollte nicht immer nur nach den Erfolgszahlen schielen, denn kleine und ganz normale Gemeinden haben auch ihr Gutes - und vor allem gibt es nicht immer den Leistungsdruck, was man denn nächsten Monat an "Events" anbieten könnte.
Artikel bei "livenet.ch" über "Minichurch statt Megachurch" ---> HIER !