Donnerstag, 10. August 2017

"Nach Mekka kacken geht gar nicht" - "Kultursensible Toilette" in Köln

"Kultursensibel" -
das heißt eigentlich immer, dass die Deutschen eine Praxis akzeptieren lernen sollen, die in einem anderen Kulturkreis gilt, und nicht etwa, dass sich Menschen aus einem anderen Kulturkreis sensibel gegenüber unserer Kultur zeigen sollen.

Ein Beispiel aus der aktuellen Presse, das fast zum Schmunzeln anregen könnte, findet man derzeit im Kölner "EXPRESS": Da wird über ein Kulturzentrum diskutiert, dessen Einrichter der Ansicht sind, man solle doch auch für Muslime ein Plumps-
klo
installieren, mit Wasserschlauch zum Abspritzen statt Klopapier, aber auch unter Beachtung der Richtung, in die man sich beim Entleeren des Darmes hinsetzt: "Nach Mekka kacken geht gar nicht", heißt es da, und so müsste dann die Toilette dementsprechend muslimisch korrekt im Raum ausgerichtet werden... ---> HIER !

Zugleich bietet die Zeitung eine online-Umfrage dazu an, und da ist auch sehr interessant, was die übergroße Mehrheit der Teilnehmer von sowas hält...
Vielleicht sollte man dann aber auch so kultursensibel sein, und den Bräuchen in südlichen Ländern folgend täglich eine dreistündige Mittags-
pause einlegen - und vor allem in den Räumen des Zentrums entsprechen-
de Musik abspielen?! - Und wie wäre es, wenn wir so kultursensibel wären, und dem Beispiel einiger islamischer Länder folgend Frauen das Auto-
fahren verbieten, damit die Männer sich hier wie daheim fühlen...?!