Dienstag, 6. März 2018

Die Bayern kneifen: Nun doch keine gerichtliche Klage gegen die Homo-Ehe!

Angeblich hätte sich die Stimmung gewandelt, heißt es unter anderem zur Begründung. Man halte den gerichtlichen Weg gegen die Homo-Ehe nach einem entsprechenden Gutachten für aussichtslos, lässt man durchblicken.
Ich schätze mal, man könnte mit ein biss-
chen mehr gutem Willen durchaus auch andere Gutachten dazu bekommen.
Ein besonderes Sahnehäubchen ist beim Rückzug der Bayern der Hinweis auf die katholische Kirche, die ja schließlich auch dabei sei, umzudenken.
Es dürfte wohl eher so sein, dass man jetzt politisch ganz andere Sorgen hat und sich davon auch wenig Profi-
lierung verspricht...

Man lese ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. In diesen krisenhaften Zeiten will man sich kein schwieriges
    Manöver mit ungewissem Ausgang antun, außerdem fürchtet man
    die starke Homo-Lobby, auch innerhalb der Koalition.
    Ich nenne keine Namen, auch nicht den eines Ministers!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann nenne ich den Namen, den eh jeder kennt:
      Jens Spahn (CDU), neuer Gesundheitsminister - übrigens DER Hoffnungsträger aller Konservativen.
      Was für eine hübsche Ironie!

      Löschen
    2. Bei dem Münsterländer Jens Spahn fand ich es während der Flüchtlingskrise 2015 besonders schräg, dass er sich (als bekennender Schwuler) darüber mokierte, dass angeblich immer mehr Flüchtlinge beim Duschen im Schwimmbad die Badehose nicht ablegen.

      Er wollte das „Duschen in Badehose“ in öffentlichen Badeanstalten und Fitnessstudios durch „viele arabische Muskelmachos“, die sich nackt genierten, sogar verbieten: „Das ist eine gesellschaftliche Veränderung, die ich nicht will.“
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article157398148

      Löschen
  2. Es wird immer klarer, dass bei der nächsten Wahl
    an der AfD kein Weg vorbeiführt, wenn man wirklich konser-
    vative Werte vertritt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jens Spahn vertritt sehr klar konsevative Werte. Man muss nur seine Reden und Interviews lesen.

      Und im Unterschied zu den Schreihälsen von der AfD hat er eine gute Kinderstube.

      Löschen
    2. @Heinrich T.: Da wird mir übel, wenn ich das lese. Und immer dieses schreckliche Wort “ konservativ“. Ist Gott konservativ? Hier wird ganz schön häufig Nazi-Müll produziert

      Löschen
    3. @Samaji:
      Echter Konservatismus hat mit dem braunen Müll, den hier tatsächlich manche Poster (wohlgemerkt solche, die sich selber für besonders gut katholisch halten!) hinwerfen, so viel zu tun wie die Sahara mit dem Nordpol.

      Löschen
  3. Da sieht man wieder der typischen bayrischen Bettvorleger. Im Oktober gibt es die Quittung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hoffen Sie vergeblich. Die AfD macht sich durch den immer offeneren Schulterschluss mit den Rechtsextremen für bürgerlich-konservative Wähler mehr und mehr unwählbar. Kann gut sein, dass die AfD damit die NPD pulverisiert und deren Wähler einsackt, aber das kann den Verlust der Konservativen niemals ausgleichen.

      Und der Söder Markus wird es sehr geschickt verstehen, diese Leute wieder einzufangen und an die CSU zu binden.

      Löschen
  4. für mehr Christentum in Deutschland7. März 2018 um 07:52

    Es gibt Leute, die sagen:
    Die CSU ist genau so wie die CDU nicht christlich und sollte das C aus dem Namen streichen. Auch das S sollten Sie streichen, denn sie sind nicht sozial, da sie für die Abtreibungsmorde sind. Genau so wenig ist die CDU demokratisch wie die große Führerin der Partei immer wieder beweißt. Dann bleibt noch U für Union, manche sagt U steht für unfähig.

    AntwortenLöschen
  5. Man könnte auch schlicht sagen, nicht einmal die CSU ist so dämlich, sich mit einer Klage, welche sie nicht gewinnen kann, noch mehr zu blamieren als ohnehin schon bei dem Thema.

    Es gibt nun einmal weder rechtliche noch rationale Gründe, welche gegen die Ehe für alle sprechen würden.
    Und gegen Fakten ist glücklicherweise heutzutage schwer anzukommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha. Welche Gründe sprechen denn FèR die Ehe für alle bzw. dafür, dass Menschen mit homosex. Neigungen mit inhärent fehlender Fähigkeit zur Regeneration (in nicht industrieller, kinderverachtender Form) der Gesellschaft Eherechte in Anspruch nehmen? Welchen Beitrag leisten sie darüberhinaus für das Miteinander der Geschlechter? Warum für "alle" wo es doch in Wahrheit nur um die (finanziellen) Privilegien und den gesellschaftlichen Segen für eine einzige spezifische Gruppe ging?

      Löschen
    2. Nun, Michael, sie leisten all das, was heterosexuelle Ehepaare auch leisten.
      Fortpflanzungsfähigkeit ist jedenfalls kein Grund, Homosexuellen die Ehe zu verweigern, denn 1. Können sich auch diese Fortpflanzen, 2. Können sie Kinder adoptieren und 3. Wäre die Fortpflanzungsfähigkeit ein Argument, müsste man ja auch allen älteren Paaren die Ehe verweigern, da kommen auch keine Kinder mehr ... oder aus medizinischen Gründen Unfruchtbarkeit, oder auch denen, welche gar nicht die Absicht haben, Kinder zu bekommen.

      Es gibt also, außer religiösen Vorurteilen, keine Gründe, welche gegen die Ehe für alle sprächen.

      Löschen
    3. Das sehe ich absolut genauso!!!

      Löschen
  6. Ich kenne zum Beispiel nur schwule Priester. Was kann die Kirche da überhaupt noch groß gegen die Homo-Ehe sagen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja, und die Erde ist eine Scheibe, gelle?!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================