Samstag, 10. März 2018

Medien-Aufreger um zwei "Tafeln", weil sie eine Spende der CDU ablehnen - ... oder so ähnlich!

                    Direktlink: Predigt und Linktipps zum 4. Fastensonntag  --->> HIER !
:
Mal wieder die AfD und
die "Tafeln"!
- Ein AfD-Politiker bot zwei "Tafeln"
in Bayern eine Lebens-
mittelspende
in Form von 600 Gläsern Tomatensuppe
an, doch die lehnten ab, mit dem Argument von fehlenden Lagerkapazitäten und dann mit dem Hinweis, dass sie sich bei der Spendenübergabe nicht mit einer Partei fotografieren lassen wollten, zumal in Bayern im Herbst Landtagswahlen anstehen.
Es kam, wie es kommen musste - ein "Shitstorm" brach über die "Tafeln" herein... ---> HIER !

Ein Schulfreund von mir arbeitet auch bei einer "Tafel", und den rief ich gestern Abend flott mal an, um zu erfahren, wie er denn gehandelt hätte. - Spontane Antwort: "Gar kein Problem, die Spendenübergabe hätte ich für nächste Woche Samstag vereinbart, und dann hätte ich mich ans Telefon geklemmt und aus der SPD und der CDU noch größere Spenden herausgeleiert, mit Foto der Übergabe am Freitag...!"
Wie man sieht, kann man es also auch sportlich sehen. Ärgerlich ist der neue Aufreger allemal, und wie man an meinen nachfolgenden Verlin-
kungen
zu Spendenübergaben von CDU und SPD (mit Fotos) sehen kann, reagieren "Tafeln" andernorts durchaus anders, und manchmal werden sogar wegen vergleichsweise (!) lächerlicher 150 Euro Spende Riesenfotos gemacht - was ich als eher peinlich empfinde bei Bundestagsabgeordne-
ten, die recht gute monatliche Gehälter (Diäten) bekommen...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Die Reaktion der Tafeln, die 600 Suppen abzulehnen,
    ist allzu verständlich.
    Ganz sicher waren den Fertigsuppen geheime Kräuter beigemischt,
    nach deren Verzehr die Hilfsbedürftigen einen Zwang verspü-ren, die AfD zu wählen.
    Richtig so, liebe Tafeln, sollen die Leute doch hungern!

    AntwortenLöschen
  2. Bei 600 Gläsern Suppe traut man sich,
    allen Ernstes "fehlende Lagerkapazitäten" als Grund
    anzugeben. Leute, das ist gerade mal eine (!) Euro-Palette,
    als knapp 1 Quadratmeter! - Befindet sich eure Tafel in
    einer Garage???

    AntwortenLöschen
  3. Die teilweise extremen verbalen Attacken gegen die "Tafeln"
    finde ich abscheulich!
    Andererseits muss aber auch die Frage erlaubt sein, ob die
    dort Verantwortlichen sich eher als POLITIKER im Sinne der
    CSU sehen oder als sozial engagierte Menschen, die sich über
    jede Unterstützung für die Armen freuen...!

    AntwortenLöschen
  4. Die Verantwortlichen der betreffenden Tafeln sind nicht
    rein zufällig CSU-Mitglieder...???
    Ich finde es unverschämt, Spenden für die Hungernden nur deshalb abzulehnen, weil einem persönlich die Nase des Spenders nicht passt.
    Für mich wäre das als Leiter ein Grund, solche "Tafel"-Mitarbeiter sofort zu entlassen!

    AntwortenLöschen
  5. Der AfD-Politiker war nicht auf Zack:
    Er hätte die Ladung Suppen einfach nachts vor deren Türe
    abladen sollen - und aus die Maus!

    AntwortenLöschen
  6. Jorge Sensenbrenner10. März 2018 um 11:43

    Typischer Trick der rechtsextremen Szene.
    Dass auch AfD-Politiker diese Masche anwenden, ist vielsagend und zeigt deren Beheimatung im rechtsradikalen Milieu.

    http://kreuzknappe.blogspot.de/2017/12/diakonie-schickt-100-euro-spende-fur.html?showComment=1513941248398#c4180345284928140975

    AntwortenLöschen
  7. Für die politisch Korrekten gilt eine einfache
    Faustregel, die man sich merken sollte:
    600 Dosensuppen, von SPD spendiert = ganz große Klasse!
    600 Dosensuppen, von CDU spendiert = noch größere Klasse!
    600 Dosensuppen, von AfD spendiert = ist sicher nur ein
    Trick, die haben bestimmt zu viele Kalorien!

    AntwortenLöschen
  8. Das eigentliche Ärgernis ist ein ganz anderes:
    Der bundesweite Dachverband der Tafeln drückt sich seit Jahren,
    klare Regelungen zu treffen bezüglich Parteispenden.
    Die Ehrenamtlichen vor Ort haben dann die Probleme damit!
    https://www.tafel.de/ueber-uns/der-dachverband/

    Originellerweise spielt die Parteizugehörigkeit bei
    online-Spenden an den Dacherverband keinerlei Rolle,
    da gilt, wir sind vom Stamme NIMM und wollen gar nicht
    wissen...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================