Dienstag, 27. März 2018

Pfarrer schreibt dem "KREUZKNAPPEN": Ihr Blog lese ich nicht mehr - wegen der vielen "unterirdischen Leserkommentare"!

Im letzten Vierteljahr waren es immerhin
drei Pfarrer, die den Mut hatten, mir in vertraulichen E-Mails ihre Kritik am Blog des "KREUZKNAPPEN" mitzuteilen, wofür ich sehr dankbar bin. Wie immer gilt: Wenn Ver-
traulichkeit in Mails gewünscht wird, garan-
tiere ich diese zu 100 %, ohne Wenn und Aber; Sie haben mein Wort darauf!

Immer mal wieder wird die "Ausrichtung" des Kreuzknappen selbst kritisiert, und wie auf-
merksame Leser durch entsprechende Leser-
zuschriften längst wissen, bin ich den einen entschieden zu rechts und den anderen ent-
schieden zu links.
Ich versuche, halbwegs zwischen sämtlichen Stühlen zu sitzen, was mir nicht immer gelingt; kritisieren Sie also bitte, wenn Sie meine Artikel als zu einseitig empfinden!

Besonderen Ärger aber machen immer wieder die Leserzuschriften, wobei klar ist, dass die wiederholte Kritik längst nicht alle Leserkommentare betrifft, aber doch etliche. Eine tolle Idee - so finde ich - hatte ein Pfarrer, der sich vor ca. einer Woche wegen der "unterirdischen" Leserbriefe von der Lektüre meines Blogs abmeldete; er könne "die vielen Lieblosigkei-
ten, hässlichen Bemerkungen und Halbwahrheiten nicht mehr ertragen"
, schrieb er. Und dann schlug er vor: "Vielleicht sollte jeder, der in Ihrem Blog etwas veröffentlicht, damit beginnen, dass er bekennt: ICH LIEBE MEINE KIRCHE!"

Wiederholtes Thema "Leserbriefe", auch für mich selbst oft sehr schmerzlich ---> HIER !
Also wieder mal die herzliche Bitte: Leute, reißt euch bitte zusammen, wir sitzen doch alle im selben Boot!
.
(Dieser Beitrag ist vorproduziert und ging automatisiert online. Ich bin erst ca. 17 Uhr von auswärtiger medizinischer Behandlung zurück.)

Für heute als nächster Artikel angedacht: Sollte die AfD beim Katholikentag in Münster dabei sein oder nicht?

Kommentare:

  1. Ich kann die deprimierte Resonanz jenes Pfarrers gut verstehen. Vieles, was hier von "links" und (für meinen Geschmack noch abstoßender ) von "rechts" zu lesen ist, ist wirklich so, dass man die Schreiber im Grunde bemitleidet, weil deren Eltern ihnen offensichtlich keine "Kinderstube" mitgegeben haben.

    Allerdings möchte ich, in aller gebotenen Zurückhaltung, denn an sich habe ich hohen Respekt vor dem Kreuzknappen und seinem so erfolgreichen Blog, dem Blogger die Frage stellen, ob er möglicherweise nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung ist. Denn die oft auffällige Häufung von Artikeln zum Thema "Flüchtlinge" und "AfD" muss natürlich aufgeregte Reaktionen geradezu heraufbeschwören. Würde er mehr theologische Themen bringen, ginge es hier sicherlich ruhiger und zivilisierter zu.

    AntwortenLöschen
  2. Auch der Kreuzknappe hat darunter zu leiden, dass das ursprünglich als "radikaldemokratischer, herrschaftsfreier Raum" uns angepriesene Internet zwar seine guten Seiten hat, aber in der Kommunikation bei vielen Menschen ihr Unterstes nach oben spült. "Soziale Medien" sind längst zu asozialen Medien geworden. Deshalb ist das Netz bei den Schreihälsen von rechts wie links außen auch so beliebt.

    Vielleicht wäre der Kreuzknappe gut beraten, die Kommentarfunktion einfach wieder zu stoppen.

    AntwortenLöschen
  3. Solideo (ja, ich bin auch ein Pfarrer...)27. März 2018 um 15:09

    Der an sich sehr begrüßenswerte Ansatz des "Kreuzknappen",
    sowohl den linken wie auch den rechten Katholiken Platz ein-
    zuräumen (sofern man diese Schubladen mal gelten lassen will),
    ist in der Praxis leider oft zum Scheitern verurteilt.
    Während manche Internetseiten glasklar linkskatholisch sind
    und andere ebenso glasklar rechtskatholisch, liegt der
    "Kreuzknappe" in der Mitte, mit einem leichten Drall nach
    rechts bzw. konservativ.
    Seine Rechnung, beide Seiten "bedienen" zu können, geht ge-
    wiss bezüglich der hohen Klickzahlen auf, denn kaum ein
    katholischer Blog ist so erfolgreich wie er,
    doch er zahlt auch einen Preis dafür, nämlich den, für beide
    Seiten im Zweifelsfalle zu den anderen gerechnet zu werden.
    Den einen ist er zu links, den anderen zu rechts.
    Und die Leserbriefschreiber, die sich hier austoben, meinen
    oft, sie müssten ihre Kriege hier ausfechten.
    Das ist sehr schade, und ich kann verstehen, dass mancher
    Leser (nicht nur Pfarrer) irgendwann genervt aufgibt.
    Ein Rezept habe ich auch nicht, denn der komplette Verzicht
    auf Leserbriefe würde auch diejenigen Leser bestrafen, die
    hier sehr Hilfreiches schreiben.
    Ein Stück weit hat der Pfarrer recht, den der "Kreuzknappe"
    zitiert: Jeder Leserbriefschreiber sollte sich bewusst sein,
    dass wir Glieder der Kirche sind und die Kirche lieben.
    Und das sollte man auch den anderen zubilligen.
    Vielleicht muss der Blogger auch schlicht und einfach den
    bösen Buben, die zu sehr hetzen, einfach auf die Finger
    klopfen, sprich: Solche Kommentare nicht freischalten!

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, aber wenn Pfarrer oder andere sich beschweren,
    sie könnten den "Kreuzknappen" wegen einiger "böser" Leser-
    briefe nicht mehr anklicken,
    dann halte ich das für eine unsinnige Behauptung.
    Man kann - so wie ich das auch oft mache - im Internet und
    in der Zeitung Artikel lesen, und man kann auch die dazu-
    gehörigen Leserbriefe lesen, oder auch nicht.
    Ich lasse es oft bleiben, manchmal aus Zeitmangel, und
    manchmal, weil mich die Meinung einiger Kleingeister und
    Kritikaster herzlich wenig interessiert.
    Man sollte also auch hier die Kirche im Dorf lassen,
    und ein wütender Protest und die wilde Drohung, man lese
    von nun an diesen Blog nicht mehr,
    erscheint mir eher kindisch.
    Wenn es danach ginge, könnte ich meine Tageszeitungen
    auch gleich abbestellen...
    Im übrigen hilft es niemanden, wenn man sich als gebildeter
    Leser (wie ich das bei Priestern annehme) hier vom Acker
    macht. Damit überlässt man das Feld den Schreihälsen.
    Diejenigen, die bislang vom reich gedeckten Lesetisch des
    "Kreuzknappen" profitiert haben, können sich vielleicht
    einfach mal revanchieren, wenn sie schon nichts dafür
    bezahlen, indem sie seine Bitte um kritische Rückmeldung
    erfüllen.
    Ich habe ihm schon ein paarmal geschrieben, und gleich
    geht eine weitere Mail an ihn.
    Er scheint mir nämlich im Gegensatz zu den vielen Beton-
    köpfen in der der Bloggerszene durchaus lernfähig und
    lernwillig zu sein.
    Also, liebe Mitbrüder, nutzen Sie die Chance, den Blog
    lesenswert zu halten.

    AntwortenLöschen
  5. Der Knappe hat nicht das geringste Interesse an zivilisierten Leserbriefen, schließlich füttert er die rechten Hetzer tagtäglich an. Die Kommentare sind doch im Grunde das Salz in der rechten Suppe dieses Blogs. Statt hier auf neutral zu machen, was der Knappe definitiv nicht ist, sollte er sich endlich einmal dazu durchringen, die rechten Hetzkommentare nicht freizuschalten, doch gerade diese rechten Hetzer will er ganz offensichtlich nicht verlieren. Der Knappe ist der Täter, nicht die Leserbriefschreiber, er schadet der Kirche und unterstützt die AFD-Panikmache gegen Flüchtlinge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau diese Art Hetze,
      egal ob von links oder rechts, ist es,
      die das Klima vergiften will und unnötig Fronten inner-
      halb der katholischen Kirche aufreißen will.
      Leser wie PaulP sollte der "Kreuzknappe" einfach nicht
      mehr freischalten!
      Allein die vollkommen bösartige verleumderische Be-
      hauptung, der Kreuzknappe habe "nicht das geringste
      Interesse an zivilisierten Leserbriefen", würde im
      realen Leben zu einer Anzeige wegen Verleumdung führen.
      Ein guter Rat an den Kreuzknappen:
      Schalten Sie solcher "Aufheizer", egal ob wie hier
      von links oder wie z.B. "Arminius" und andere von
      rechts, einfach nicht mehr frei.
      Wir Leser wären dafür sehr dankbar!!!

      Löschen
    2. Solche Leserkommentare sagen viel aus,
      auch über die Persönlichkeit derjenigen, die sie
      schreiben.
      Beschränktheiten und Hass sind beängstigend fortge-
      schritten: Um nur ein Beispiel zu nennen: Da rief
      jemand bei uns an, und meine Frau ging an den Apparat,
      weil ich unterwegs war. Ich kann gar nicht wieder-
      holen, welche Schmutzkübel der anonyme Anrufer da
      über mich ausgeschüttet hat. Das gipfelte darin,
      dass er mir den Tod wünschte.

      Löschen
    3. Ich möchte Paul P. und Gesinnungsgenossen
      einfach nur raten, den Artikel des "Kreuzknappen"
      wirklich gründlich zu lesen,
      einschließlich der "tollen Idee" eines Pfarrers.
      Und vielleicht fragen Sie sich, werter Paul P,
      in einer ruhigen Stunde mal, was Sie selbst dazu
      beitragen könnten, dass Hetzkommentare gar nicht
      erst entstehen...

      Löschen
  6. Herzlichen Dank dem werten "Kreuzknappen" für
    die fleißige Arbeit für das Reich Gottes.
    Habe eben in der Hl. Messe auch für Sie gebetet.
    Sie haben ja allerhand mitgemacht, wenn ich da nur an
    die Morddrohungen gegen Sie denke, die vermutlich von
    linker Seite gekommen sind.
    Da gehört schon eine Portion Mut und Gottvertrauen dazu,
    trotzdem weiterzumachen.
    Seien Sie ruhig etwas strenger bei der Entscheidung,
    ob sie Hasskommentare von links und rechts freischalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christus ist Sieger!27. März 2018 um 21:50

      Keine Frage, es gibt hier linke Herzkommentare. Aber wenn ich z.B. an den schrecklichen rassistischen Hetzer Arminius denke, der auch in anderen richtig rechtsextremen Blogs sein Gift versprüht, wäre ich mir nicht so sicher, ob die Morddrohungen gegen den Knappen von links gekommen sind.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================