Mittwoch, 7. März 2018

Widerlich oder sinnvoll? - Großer Wirbel um AfD-Abgeordnete, die nach Syrien gereist sind!

Na, da ist der AfD mal wieder ein richtiger Aufreger gelungen: Der Besuch einer Delegation von AfD-Abgeord-
neten in Syrien hat heftige Reaktionen ausgelöst.
Zwei Presseberichte, um sich erst mal in den Sachverhalt einlesen zu können, verlinke ich ---> HIER und HIER !
Der Hauptvorwurf  gegen die AfD-Reisenden lautet, wenn ich das auf die Schnelle richtig verstehe: Mit ihrem Gespräch mit "der Täter-Clique", die für "Bomben und Giftgas" in Syrien verantwortlich sei, verhöhnten sie die Kriegsopfer. Man lasse sich von "Menschenschlächtern" hofieren, und deswegen seien solche Abgeordnete "eine Schande für unser Land"Beispielsweise ---> HIER und HIER !

Frage:  Kann man das evtl. auch anders beurteilen - oder ist dies die einzig denkbare Einschätzung?

Kommentare:

  1. Es sagt ja wohl genug aus über diese Partei,
    die in Tradikreisen so beliebt ist, dass sie nun wohl doch
    ins Visier des Verfassungsschutzes genommen werden soll!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-laender-verfassungsschuetzer-dringen-auf-materialsammlung-15481661.html

    Teile der AfD sind demnach möglicherweise eine echte
    Gefahr für unser Land.

    AntwortenLöschen
  2. Nicht das Gespräch mit irgendwelchen Machthabern ist
    das Problem, das machen Bundesregierungen und Wirtschaft
    weltweit zur Genüge, da werden Waffen geliefert wie z.B.
    deutsche Leopard-Panzer an Erdogan, der damit ja im Norden
    Syriens bekanntlich auch nicht im Sandkasten spielen ließ,
    sondern das Problem ist das Signal HINTER dieser
    Aktion: Schaut, Syrien ist ungefährlich, und deshalb kann
    man alle Syrer bedenkenlos wieder aus Deutschland in ihre
    Heimat verfrachten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zustimmung!
      Man sollte, wie Dr. Boer richtig erkennt,
      nach der Geschichte hinter dieser Geschichte fragen.
      Das wird uns sicher in Kürze von der AfD präsentiert:
      Alle Syrer könnten eigentlich zurück!

      Löschen
  3. Wenn wir nicht wüssten,
    dass andere deutsche Politiker auch in Gegenden reisen
    und gereist sind, wo Diktatoren herrschen und z.T. auch
    Bürgerkrieg, dann dürfte man die AfD dafür kritisieren.
    Aber:
    https://www.nrz.de/politik/cdu-vize-laschet-warnt-vor-sturz-von-diktator-assad-id9917314.html

    http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/122234/zur-erinnerung-auch-deutsche-politiker-steinmeier-ua-machten-baschar-al-assad-hoffaehig/

    https://www.ikz-online.de/politik/vor-seinem-deutschlandbesuch-greift-aegyptens-diktator-durch-id210880195.html

    https://books.google.de/books?id=dG9-DAAAQBAJ&pg=PT73&lpg=PT73&dq=cdu+besuch+bei+diktator&source=bl&ots=4kgtF2w9iM&sig=UIqAQflobscB92877In9ObgMijE&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiS4uifsNrZAhWGuhQKHWRrA4E4FBDoAQgtMAA#v=onepage&q=cdu%20besuch%20bei%20diktator&f=false

    http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-csu-merkel-verteidigt-irak-krieg-189806.html

    Wie war das noch mit dem Glashaus und dem Steinewerfen?

    AntwortenLöschen
  4. Ich lach mich kaputt,
    da spielen welche die Unschuldslämmer,
    deren Parteien in Regierungsverantwortung standen
    und stehen.
    Und was die GroKo betrifft, so sehen friedlich denkende
    Mitmenschen erhebliche Gefahren auf uns zukommen:

    https://www.dfg-vk.de/unsere-themen/theorie-und-praxis/id-7-gruende-warum-die-groko-ein-sicherheitspolitischer-albtraum-wird

    AntwortenLöschen
  5. Es überrascht niemanden, der ohne ideologische Scheuklappen diese Partei beobachtet, dass deren Mandatsträger sich jetzt einem der übelsten Schlächter, die es derzeit auf Erden gibt, an den Hals werfen. Der Mann scheut nicht davor zurück, Frauen und Kinder, die er als seine Gegner vermutet, zu Tausenden mit Giftgas umzubringen. Und die AfD klatscht dazu. Klar, ein Land, in dem irgendwann die Einwohner vergiftet und tot sind, ist dann natürlich "sicher", wie die AfD sagt.

    Sage keiner, er habe es nicht gewusst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich lohnt es nicht,
      darauf einzugehen, weil Leserin "Bianca" hier im
      Blog des öfteren schon abstruse Gedankengänge
      geäußert hat
      Ich fordere Sie, Bianca, hiermit aber auf,
      den LINKBELEG dafür zu liefern, dass die AfD dazu
      klatscht, wie Sie verlogen behaupten,
      dass Menschen zu Tausenden mit Giftgas umgebracht
      werden.
      Bin mal gespannt, wie Sie sich herauswinden wollen!

      Löschen
    2. @Mister XY:
      In den Zeitungen war gestern ein beklemmendes Foto zu sehen, wie einer der AfD-Abgeordneten, die auf Pilgerreise zu Assad gefahren sind, dem Assad-ergebenen Großmufti von Damaskus geradezu die Hand tätschelt und dabei selig in die Kamera grinst.

      Derselbe Großmufti hat zu Beginn des Aufstandes gegen das Assad-Regime allen westlichen Ländern, die sich militärisch einmischen würden, damit gedroht, dass dann Selbstmordattentäter in diese Länder kommen und großes Unheil anrichten würden.

      Soviel zu dieser AfD-Reise.

      Löschen
  6. Bislang ist Deutschland, vertreten durch seine Politik,
    ja eher durch Panzer und Waffen hervorgetreten,
    die Tausende, wenn nicht Zehntausende, getötet und
    Hunderttausende verwundet haben dürften.
    Zur Abwechslung kommen aus Deutschland jetzt mal keine
    Waffen, sondern Politiker, die zuhören wollen.
    Mal was ganz Neues!
    Andere Politiker aus Parteien, die sich "Volkspartei"
    nennen, haben es vorgezogen, mit Erdogan und anderen,
    die beim Bau von Gefängnissen Hervorragendes leisten,
    Besuche abzustatten und auch noch Milliardengeschenke
    zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nanu? Ist Sindbad neuerdings Mitglied bei der Linkspartei? Solche Kritik an deutschen Waffenverkäufen und ihrer mörderischen Wirkung hört man sonst nur von dort.

      Löschen
  7. Wenn die Merkel mit Erdogan spricht, warum sollen andere Politiker dann nicht mit Assad sprechen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstens: Erdogan ist ein Scheusal. Aber Politiker müssen leider Gottes gelegentlich auch mit Scheusalen Verhandlungen führen. Auch mit den Scheusalen Putin und Kim muss man, wenn es Sinn machen könnte, reden. Und Merkel hat ja deshalb mit Edogan verhandelt, um den Herzenswunsch der Tradis entgegenzukommen, uns weitere Flüchtlinge vom Hals zu halten.

      zweitens: Zwischen Scheusalen und Menschenschlächtern, wie der Massengiftgasmörder Assad (unterstützt von seinem Freund Putin) einer ist, besteht ein Unterschied. Mit solchen Typen und seinen Satrapen redet man möglichst nicht. Genau das sieht die AfD offensichtlich anders.

      Löschen
  8. Die AfD lernt es aber auch nie!
    Als gute deutsche Politiker hätten sie lieber so wie
    Angela Merkel die "Tafel" kritisieren sollen!
    Statt dessen reden AfD-Leute mit Machthabern in Syrien
    und trinken mit denen womöglich noch Tee,
    was eigentlich Merkel und Gabriel vorbehalten ist!
    (siehe Treffen mit Erdogan und anderen)

    AntwortenLöschen
  9. Die Kritiker sind von der AfD ganz sicher einkalkuliert.
    Man rechnete fest damit, schätze ich, dass sich bestimmte
    Leute hierzulande aufregen, und so tun die lautstarken
    Protest-Abgeordneten der anderen Parteien der AfD letztlich
    für ihre PR-Aktion den größten Gefallen.
    Ich finde die AfD einfach nur peinlich, zumindest in Teilen.

    AntwortenLöschen
  10. Sehr interessant, dass sich "Radio Vatikan"
    weit aus dem Fenster wagt und gar nicht mehr politisch
    korrekt sein will im Sinne von CDU und SPD:

    "SYRIEN: DER WESTEN SAGT NUR EINEN TEIL DER WAHRHEIT"
    http://www.vaticannews.va/de/welt/news/2018-03/syrien-assad-krieg-ghouta-shomali-interview-.html

    AntwortenLöschen
  11. Was vor 1989 oft den Linken vorgeworfen würde, das gilt inzwischen für die Rechten und damit für die Kreuzknappe-Gefolgschaft: sie hassen den freien liberalen Westen und sind die 5. Kolonne Moskaus.
    Nasdarowje!

    AntwortenLöschen
  12. Seltsam, sonst tritt sofort der Beißreflex ein, wenn irgendwie von Islamisten die Rede ist, aber da es ja die liebe AfD ist, welche sich mit den Islamisten trifft, ist es natürlich was gänzlich anderes.
    Aber eigentlich nichts Neues, religiöse Extremisten jeglicher Art und Rechtsaußen haben immer gut zusammengearbeitet. Für das 3. Reich sind ja auch nicht nur brave Christen mit "Gott mit uns" in den Krieg gezogen, sondern auch islamistische Truppen.

    Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist verdammt sie zu wiederholen ...

    AntwortenLöschen
  13. Ein weiteres bezeichnendes "Licht" auf die hier so gerne unterstützte AfD: gestern wurde im Stuttgarter Landtag von allen Fraktionen gemeinsam die Einrichtung eines Antisemitismus-Beauftragten beschlossen. Wer stimmte als einzige nicht dafür? Die AfD-Fraktion. Mit welchem Argument: Dieser Beschluss sei "ein Kotau vor dem Zionismus". Ein AfD-Abgeordneter sagte in der Debatte, die "Protokolle der Weisen von Zion" seien "eindeutig wahr". Und dass Assad Giftgas einsetze, sei "natürlich Unsinn".

    Wie oben schon von Leserin Bianca gechrieben: sage später keiner, er hätte das alles nicht gewusst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann empfehle ich Ihnen mal das hier:

      https://www.die-tagespost.de/politik/Italienische-Ordensschwestern-beklagen-unausgewogene-Berichterstattung-aus-Syrien;art4685,186465

      https://www.youtube.com/watch?v=j-odogWwdAQ

      Merke: DIE EINSEITIGE SICHTWEISE BESTIMMTER MEDIEN
      IN DEUTSCHLAND ist weit von der Realität entfernt!

      Löschen
    2. Mr Smith:
      Dass es die Christen unter dem vergleichsweise laizistischen Assad kommoder haben, bestreitet niemand. Das ist aber kein Grund, sich mit diesem Schlächter einzulassen, wie es die AfD'ler tun.
      Unter Saddam Hussein ging es den Christen auch recht gut. Und dennoch wurde dessen Schreckensregime (er war ebenfalls ein Giftgas-Liebhaber) Gottseidank von den Amerikanern beendet.

      Löschen
  14. Mit dieser unsäglichen Aktion hat die AfD endgültig ihre Hosen runter gelassen.
    Und ihre rechtskatholischen Claqueure gleich mit.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================