Donnerstag, 26. April 2018

Der "katholisch.de"-Redakteur Kilian Martin widerspricht seinem Chef: "Berufungen sind ein Geschenk Gottes!"

Das finde ich gut:
Innerhalb einer Redaktion müssen nicht alle im Gleich-
schritt schreiben.
Da darf auch selbst gedacht werden, und so verlinke ich heute auch auf einen "Gegen-
artikel"
beim online-Portal "katholisch.de", der eine Antwort darstellt auf den Text von Thomas Jansen.
Dieser befand gestern zum Ärger mancher Leser: "Wer Priester will, braucht keine Beru-
fungen..."
---> HIER !

Sein Kollege Kilian Martin sieht das deutlich anders und widerspricht ihm heute: "Berufungen sind ein Geschenk Gottes!". - Lesetipp!  ---> HIER !
Schade nur, wenn's das schon gewesen sein sollte. Ich finde, das Thema sollte noch vertiefender behandelt werden, vielleicht auch mit Hinweisen auf gute Bücher usw. dazu, und vielleicht sogar mit Statements von Klosterleuten und Priestern, die aus ihrer Berufung heraus leben ?!

Kommentare:

  1. Schade, dass der "Knappe" sich zum Büttel des
    Bischofsportals macht!

    AntwortenLöschen
  2. ein Schönstatt-Priester26. April 2018 um 19:00

    Na, das wurde aber auch Zeit!
    Ich hatte mich richtig geärgert über den ersten
    fast flapsigen Artikel!

    http://www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/medien-buecher-dvd/2010/06-29-buch-wen-gott-ruft-gespraeche-zum-priesterjahr

    http://www.moriah.de/berufen-geweiht-gesandt/index.html

    https://www.amazon.de/Als-Priester-leben-Ein-Leitfaden/dp/3791722859

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mir nicht sicher,
    ob ein Teil der "katholisch.de" die Richtigen sind,
    um über Berufung schreiben zu können.
    Damit meine ich nicht Herrn Kilian.

    AntwortenLöschen
  4. So ist es, lieber Kreuzknappe!
    Es würde sich geistlich lohnen, diese Diskussion zu vertiefen!
    Das könnte auch manchem Interessenten helfen, der zögert,
    weil er meint, nicht berufen zu sein, weil er kein umwerfen-
    des Gotteserlebnis hatte.
    Gott kommt nicht immer mit Lärm und Getöse!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================