Sonntag, 22. April 2018

Neueste Kriminalstatistik: In Deutschland passieren VIEL WENIGER VERBRECHEN !

Ein großes Thema
in den Medien: Laut neuester Kriminal-
statistik
(für 2017) passieren in Deutsch-
land viel weniger Verbrechen als in den Vorjahren; der Rückgang beträgt demnach satte
10 Prozent!

Wie das so ist bei solchen Meldungen, wecken solche Zahlen auch Zweifel, und so verweise ich einfach mal auf einige interessante Artikel zum Thema.
Wie denken Sie darüber, liebe Leser?

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Ich gehe dann mal davon aus, daß "Einzelfälle" in der Statistik nicht berücksichtigt worden sind.

    AntwortenLöschen
  2. Man muss schon genau lesen: Da steht eigentlich nur,
    dass die Polizei fast 10 % weniger Straftaten REGISTRIERT
    hat, und das heißt NICHT, dass auch 10 % weniger geschehen
    sind.
    Wie schon der GELBE Link belegt, ist die Polizei infolge
    Überlastung dazu übergegangen, bestimmte kleinere Strataten
    schon gar nicht mehr zu erfassen, zumindest in großen Städten
    wie Berlin.
    Und dann muss man schauen, WAS da weniger geworden ist:
    Wenn die Einbrüche weniger geworden sind, die Gewaltver-
    brechen aber mehr, dann ist das wohl kaum ein Grund,
    die Sektkorken knallen zu lassen!

    AntwortenLöschen
  3. Ganz bestimmt hat es weniger Anzeigen von Nachbarn
    gegeben wegen überstehender Äste und ganz bestimmt auch
    weniger Anzeigen wegen Fahrraddiebstahl, weil das sowieso
    nichts bringt und man nur ein müdes Lächeln der Polizei
    bekommt, aber wenn sie in Köln an bestimmten Plätzen und
    U-Bahn-Stationen wohnen, dann trauen Sie sich als Frau
    kaum noch alleine auf die Straße, geschweige denn in die
    U-Bahn, zumindest nicht ab 18 Uhr!

    AntwortenLöschen
  4. Wess Geistes Kind der Knappe ist, zeigt er mit seiner Verlinkung des Kissler-Textes, der nicht auf den Rückgang der Kriminalstatistik eingeht, sondern nur belegen soll, dass vor allem Ausländer kriminell sind. Danke, lieber Knappe!

    AntwortenLöschen
  5. Kirchenmäuserich22. April 2018 um 10:37

    Die Vielfalt der Verlinkungen beim "Kreuzknappe"
    ist einer der Gründe, warum ich diesen Blog regelmäßig
    lese. Er gibt einen guten ersten Einstieg in die Probleme.
    Interessant vor allem, dass der Innenminister die Lage
    vor einem Jahr ganz anders einschätzte.

    AntwortenLöschen
  6. Vorsicht in Berlin22. April 2018 um 10:52

    Wer sich etwas mit Kriminalstatistiken auskennt,
    wird ohnehin schmunzeln.
    Ein kleines Beispiel: Für "Angriffe" (!?) auf Flüchtlings-
    heime wird ganz automatisch in einigen Bundesländern still-
    schweigend angenommen, dass diese von "rechts" kommen,
    sie werden als "rechte Gewalt" gezählt.
    Dazu gehören dann z.B. solche schweren Verbrechen wie das
    Verteilen eines Flugblattes.
    Doch nicht nur das: Viele Bürger haben längst resigniert
    und zeigen kleinere Straftaten schon gar nicht mehr an.
    In Berlin gibt es z.B. den Görlitzer Park, wo entgegen
    der geltenden Rechtslage seit Monaten geduldet wird,
    dass dort in ganz großem Stil Rauschgift verkauft wird.
    Die Dealer haben ein eigenes Überwachungssystem organisiert,
    dass per Handy Alarm gibt, wenn Polizei im Anmarsch ist.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/im-goerlitzer-park-sind-drogen-wieder-erlaubt

    AntwortenLöschen
  7. Die Zahl der schweren Straftaten ist gestiegen,
    und das ist das, was den Bürgern die meisten Sorgen macht.
    Das trickreiche Kleinrechnen in einer Statistik,
    die das Fahren in der Straßenbahn ohne Fahrausweis mit
    Messerattacken zusammenaddiert, mag die Presse beeindrucken,
    mich jedenfalls nicht.
    Außerdem heißt es "von der Polizei erfasste Straftaten".
    Da liegt schon der Hund begraben!

    AntwortenLöschen
  8. Wegen Überlastung von Polizei und Staatsanwaltschaft
    wird mittlerweile ca. ein Drittel aller Straftaten
    nicht mehr verfolgt - sagt der deutsche Richterbund!

    https://meta.tagesschau.de/id/125792/justiz-und-polizei-ist-der-staat-noch-handlungsfaehig

    https://www.youtube.com/watch?v=dTifuF-ns1Q
    Und dann noch ein Tipp, wo man sich informieren kann,
    wie Statistiken "aufgehübscht" werden.
    Prof. Walter Krämer ist Statistik-Spezialist:

    AntwortenLöschen
  9. Für die Angsthasen, scheinbar eine große Masse unter den Kanppelesern, hat der Spiegel einen wunderbaren Kommentar zu bieten. Da hat der Herr Stöcker wirklich mal alles auf den Punkt gebracht, herrlich!

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/islam-debatte-die-waschlappigkeit-der-deutschen-politik-a-1203826.html

    AntwortenLöschen
  10. HIer nachlesbar:
    Polizei verzichtet manchmal bei Flüchtlings-Straftaten
    auf Ermittlungen

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article151569369/Polizei-verzichtet-bei-Fluechtlingen-auf-Ermittlungen.html

    Weiterer Kommentar nicht nötig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jorge Sensenbrenner22. April 2018 um 18:16

      Doch.
      Ich finde es aergerlich, wenn @Sindbad und @Jerome Smith auf einer einzigen Kommentarseite untereinander kommentieren und so tun, als waeren sie zwei verschiedene Personen.
      Gespaltene Persoenlichkeit als Entschuldigungsgrund kommt auch nicht in Frage, denn die Kommentare gleichen sich aufs Haar.

      Ich selber kommentiere ja auch schonmal unter verschiedenen Nicknames (Jorge, Sensenbrenner usw.), lasse aber nie einen Zweifel aufkommen, dass das zwei Pseudonyme ein und desselben Schreibers sind. Doof finde ich das.

      Löschen
  11. Uns wurde nun zum dritten Mal (in Berlin) das Fahrrad aus
    dem Keller des Mietshauses (22 Wohnungen) geklaut.
    Die beiden ersten Fälle habe ich angezeigt, wenn auch mit
    einer müde lächelnden Reaktion auf dem Polizeirevier.
    Jetzt verzichte ich auf eine Anzeige. Den Weg und die zwei
    Stunden Zeit für hin und zurück kann ich mir sparen,
    ich kriege von der Polizei doch nur wieder einen dummen
    Spruch zu hören.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================