Mittwoch, 25. April 2018

Verheiratete Priester? - Bischof Bode meldet schon mal vorsorglich Bedarf an!

Wie man aktuell bei "katholisch.de" lesen kann, spekuliert Bischof Bode darauf, dass die in 2019 anstehende Amazonas-Synode für diese spezielle Region den Einsatz verheirateter Priester verlangen wird.
Da hängt er sich jetzt schon mal dran und meldet vorsorglich Bedarf an: "Wenn das grund-
sätzlich gehe, dann müsse das auch in Situationen gehen, in denen die Not zwar anders, aber auch groß sei"
. ---> HIER !

Damit bestätigt er Befürchtungen, dass die Zulassung verheirateter Priester in ganz bestimmten, eng gefassten "Einzelfällen" in der Praxis zu einer Art weltweitem "Dammbruch" führen wird. - Nicht nur er liegt bei diesem Thema quasi auf der Lauer, sondern andere auch, und das würde sich lawinenartig verbreiten.
In diesem Zusammenhang auch bemerkenswert: Noch vor drei Jahren las man es ganz anders von ihm, wie im verlinkten Zeitungsartikel nachzulesen: "Ich halte den Zölibat immer noch für angemessen. Ich sage das so klar". ---> HIER !
Aber mir scheint ohnehin, Bischof Bode provoziert gerne mal ein bisschen... ---> HIER !
Kurzes Vorstellungsvideo von Bischof Bode ---> HIER !

Kommentare:

  1. Bischof Bode ist bekanntlich ja auch der Meinung,
    dass islamische Minarette ganz selbstverständlich zu
    Deutschland gehören.
    Ich bin froh, dass ich nicht in seinem Bistum lebe!

    http://www.islamiq.de/2016/05/21/bischof-bode-muslime-und-minarette-gehoeren-zu-deutschland/

    AntwortenLöschen
  2. Bischof Bode gehört vermutlich zu den Hirten,
    die gerne mal auf sich aufmerksam machen.
    Allerdings hat er nicht verstanden, dass seine vorauseilenden
    Spekulationen und Forderungen für die sogenannten Reformer in
    der Kirche genau kontraproduktiv sind,
    denn durch seine Hinweise darauf, was er in ein, zwei Jahren
    vorhat, weckt er die berühmten schlafenden Hunde.
    Aber der "Kreuzknappe" hat ihn zielgenau "vorgeführt" -
    Bischof Bode widerspricht sich selbst, was meinen Verdacht
    bestätigt, dass dieser sein Fähnchen nach dem Winde dreht.

    AntwortenLöschen
  3. Helmut Schneider25. April 2018 um 07:53

    Wenn das in Deutschland so kommt,
    trete ich aus dieser verfälschten Kirche aus.
    Wir haben weltweit mehr als genug Priester; allein in
    Indien, wohin ich gute Kontakte habe, wäre Hunderte von
    weiteren Priestern bereit, in Deutschland Dienst zu tun,
    ebenso aus Afrika.
    Sonst wird doch immer so gerne betonte, die Kirche sei
    weltweit vernetzt. Jetzt auf einmal will man nur Leute
    aus der eigenen Region, nur Bio-Deutsche.
    Das nenne ich katholisch-deutschen Rassismus!

    AntwortenLöschen
  4. Ordinariatsgeschädigter25. April 2018 um 08:42

    Bischof Bode hat kapiert, dass der Stuhl von Kardinal
    Marx wackelt, seit er "vergessen" hat, Rom in die Überlegungen
    zum Kommunionpapier vorher einzuweihen. Das nimmt man ihm im
    Vatikan übel.
    Da Marx garantiert nicht nochmal zum DBK-Vorsitzenden gewählt
    wird, bringt Bode sich schon mal in Position.

    AntwortenLöschen
  5. Ach, der Herr Bischof Bode... Da sage ich lieber nichts zu.
    Außer vielleicht, Astrid Lindgren zu zitieren: "Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt."
    Erzeiten werde ich zur Priesterin geweiht - hoffe und denke ich jedenfalls.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================