Montag, 23. April 2018

Wütende Proteste vor dem Krankenhaus: Warum muss Alfie Evans jetzt sterben?

Ich stecke nicht drin in den juristischen Klimmzügen die-
ses einmaligen Falles, aber ich frage mich wie viele andere schon, warum die englischen Behörden und die Gerichte sich so stur stellen.
Selbst Papst Franziskus hat sich für den todkranken Jungen eingesetzt, dessen Maschinen heute abgeschaltet werden sollen und den Tod für ihn bringen. Dabei hatte die Kinderklinik des Vatikans sogar mehrfach angeboten, den Jungen nach Rom zu verlegen und sämtliche Kosten zu übernehmen.

Ich begreife es nicht. Kann mir jemand erklären, warum man sich so hartnäckig weigert, das Kind nach Rom zu lassen, wo es vermutlich in absehbarer Zeit eines natürlichen Todes sterben würde?
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER  und HIER !

Kommentare:

  1. Hier zeigt sich wieder einmal ganz drastisch, wie unmenschlich
    und gnadenlos Medizin und Gerichte sein können.
    Sämtliche Kosten würden vom Vatikan übernommen, wenn das Kind
    nach Rom transportiert werden dürfte, aber man lehnt ab.
    Ich gebrauche dieses Wort sonst nie. Aber jetzt: PFUI TEUFEL !!!

    AntwortenLöschen
  2. Man muss Italien in diesem Falle bewundern:
    Es hilft nach allen Kräften mit seiner Diplomatie mit,
    das Leben des Kindes zu verlängern.
    Man hat ihm jetzt die italienische Staatsbürgerschaft ver-
    liehen, um dem Wunsch nach einem Transport nach Rom mehr
    Nachdruck zu verleihen.
    Das Verhalten der Gerichte kann ich nicht nachvollziehen.
    Warum soll ein Krankenhaus das Recht haben, über eine
    Behandlung in einem anderen Krankenhaus zu entscheiden?
    Müssen wir demnächst in unseren Patientenverfügungen
    alle einen Absatz einbauen, wo ausdrücklich die Möglichkeit
    der Verlegung befürwortet wird?!
    In tiefer Sorge!

    AntwortenLöschen
  3. Ein tiefschwarzer Tag für Menschenrechte
    und objektive, faire Gerichtsbarkeit.
    Ich schätze mal, das dürfte noch ein Nachspiel haben!

    AntwortenLöschen
  4. Nun kann Alfie Evans also italienischer Staatsbürger
    werden, hoffentlich schnell.
    Dann gilt italienisches Recht für ihn und seine Eltern,
    und er könnte nach Rom verlegt werden.

    http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.ansa.it%2Fenglish%2Fnews%2F2018%2F04%2F23%2Fitaly-gives-alfie-evans-italian-citizenship_ec21a111-f50e-4015-8442-eb4333e3c2bf.html

    AntwortenLöschen
  5. Es ist ganz, ganz traurig. Die armen Eltern machen schon genug durch. Und eine der lachhaften Begrüdungen war jawohl (so steht es zuindest auf der Facebookseite des Vaters), dass ein Transport nach Rom zu gefährlich für das Kind sei. Aha, das Geräte abstellen ist also weniger lebensgefährdend?
    Ach, mich regt dieser Fall schon auf, seit ich das erste Mal davon gehört habe. Ich kann nur noch den Kopf schütteln und beten. Manchmal bleibt halt nicht viel anderes...

    AntwortenLöschen
  6. Den englischen Richtern scheint es darum zu gehen, ein Exempel zu statuieren. Ob sie Alfie so schnell aus ihrer eisernen Faust entlassen?

    AntwortenLöschen
  7. Die am Fall Alfie beteiligten Behörden und Gerichte Englands sollen endlich realisieren, dass ein Kind niemals Eigentum des Staates ist und sie deshalb kein Recht haben, über das Leben bzw. Lebensende eben dieses Kindes herrschen zu können.

    AntwortenLöschen
  8. http://www.summorum-pontificum.de/meldungen/weltkirche/1325-moloch-rulez.html

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================