Dienstag, 22. Mai 2018

Priester startete Internet-Hilferuf: 900 Paare wollen Down-Syndrom-Baby adoptieren!

Es geschah bereits 2013 in dem 11.000-Einwohner-Städtchen Gainesville/Virginia:  Die El-
tern des Kindes, das in wenigen Wochen zur Welt kommen könnte, fühlten sich nach der Diagnose "Down-Syndrom" überfordert und wollten ihr Baby abtreiben lassen.
Pfarrer Thomas Vander Woude erfuhr davon und auch, dass nicht mehr viel Zeit blieb. Er versprach den Eltern, nach Adoptiveltern zu suchen, wenn sie ihm die Chance dazu gäben.
Zusammen mit seinen Mitarbeitern konnte er durch einen Internet-

Aufruf innerhalb von wenigen Tagen über 900 Interessenten vorweisen, die das Baby nehmen wollten.
Wie man sieht, hat sich der Einsatz gelohnt...
Presse-Artikel dazu (englisch) --->> HIER !

Katholische Publizisten drei Tage vor dem Start: Neuer EU-Datenschutz ist "immer noch unklar"

Wenn Handwerker solch eine Arbeit abgeliefert hätten, wie der (europäische und deutsche) Gesetzgeber, dann wäre das neu errichtete Haus vermutlich nicht zur Nutzung freigegeben worden.
Die Beschwerden über die neue EU-Gesetzeslage zum Daten-
schutz häufen sich massiv, aber auch die Beschwerden über die deutsche Regierung. Laut Pressemitteilung der "Gesellschaft katholischer Publizisten Deutschlands e.V." wissen auch die Presse-Profis immer noch nicht so wirklich, was sie dürfen und was nicht. Alle Warnungen in Richtung Regierung wurden offenbar in den Wind geschlagen; so habe auch die Konferenz der deutschen Daten-
schutzbeauftragten
"bereits 2017 ohne Erfolg" bei der Regierung eine Nachbesserung verlangt...

Der juristische Dschungel wuchert also weiter...
Man schaue HIER und für starke Nerven die pdf-Datei ---> HIER !


Ab Freitag, 25. Mai gibt es den "KREUZKNAPPEN" vorläufig nur noch bei  "TWITTER" (---> HIER!), die "katholische Blogger-
liste"
wird am 24.5. ganz auf Eis gelegt...

Im Namen der Evangelischen Kirche angebliche TEUFELSAUSTREIBUNG im Internet - offenbar mit viel Geld!

Ja, ja, so sind sie halt, die Ideologen von links und von rechts, manchmal sogar aus Steuermitteln indirekt gefördert: Ein Projekt im Namen der evangelischen Kirche will den Teufel aus dem Internet vertreiben, und dazu scheint viel Geld zu fließen, denn so kann man z.B. eine zweitätige Tagung in Berlin inklusive Übernachtung im Einzelzimmer und Verpflegung komplett gratis anbieten.
Das Objekt der Teufelsaustreibungs-Begierde ist klar benannt, wenn man auch mit tatsäch-
lichen Belegen von Hass, den man behauptet, äußerst sparsam ist:
Es geht ausdrücklich gegen die evangelische Nachrichtenagen-
tur "idea",
die nicht so spurt, wie sie politisch-korrekt soll, gegen Christen, die konservativ-rechte Positionen vertreten (z.B. "Christen in der AfD"), gegen "kath.net" (andere mit ebenfalls großer Reichweite übersieht man geflissentlich, wie z.B. "gloria.tv" oder "katholisches.info", um nur mal zwei von vielen zu nennen).

Der staatlich subventionierte Kampf gegen die Internetteufel lässt einen bösen Verdacht aufkommen, den das Magazin "CICERO" auch klar formuliert: Eigentlich geht es um etwas ganz anderes, nämlich um einen Verdrängungswettbewerb auf dem Markt der christlichen Meinungen. Da will man offenbar mit prall gefülltem Geld-
beutel auf Seite räumen, was einem selbst nicht in den Kram passt, vermutet der Schreiber. -

Hexenverbrennungen sind meines Wissens nicht geplant...
Man lese und staune z.B. ---> HIER und HIER und HIER und        mit Leserkommentaren (!) HIER und HIER !

Lesetipp für manche Bischöfe und eifrige ZdK-Funktionäre: Die Mehrheit der Bayern ist FÜR die Kreuz-Pflicht!

Sonst verweisen die Herrschaften gerne auf die Realitäten, denen sich die Kirche in Deutschland stellen müsse. Wenn es aber nicht so ganz ins eigene politisierende Konzept passt, erwähnt man Meinungsumfragen in Bayern lieber nicht, denn die Bayern sind ganz klar FÜR das Kreuz in öffentlichen Gebäuden!
Man schaue meinen Link bei "TWITTER"...  ---->> HIER !
Ein Hinweis zu meinen Aktivitäten bei Twitter. Es ist bekannt, dass dies für mich nicht die ideale Lösung ist, sondern notgedrungen wegen des neuen Datenschutzgesetzes.
Einige Leser fragten bei mir an, ob man sich denn zum Lesen bei "TWIT-
TER" anmelden müsse
, da erscheine oben rechts immer ein Anmelde-Bild. - Ganz klar, nein, Sie müssen sich dort nicht registrieren, und das Anmelde-Bild können Sie beseitigen, indem Sie daneben klicken, dann verschwindet es.

Wenn es da ein Problem gibt, versuchen Sie es einfach später noch einmal. Die Registrierung hat den Vorteil, dass Sie dort weitere Verlinkungen, Kommentare usw. sehen können, kann also durchaus sinnvoll sein.

Bitte die kirchlichen Gruppenfotos möglichst unscharf machen, damit man niemand erkennt - der neue Datenschutz!

Dieser Blog schließt diesen Donnerstag wegen der hohen Risiken des neuen EU-Datenschutzes vorläufig. Auf "Twitter" geht's jedoch weiter Bitte ---> HIER !
Ich verfolge weiterhin sehr aufmerksam die juristische Debatte über die Auswirkungen der neuen DSGVO, die in manchen Punkten nach wie vor auch unter Juristen unklar ist. Gerade las ich einen Beitrag eines katholischen Redakteurs, der Mut machen will, weiterhin in katholischen Medien wie Pfarrbriefen Fotos zu ver-
öffentlichen, aber auch er sieht die Probleme: Jedes Foto, auf dem Per-
sonen abgebildet
sind, bedarf vor Veröffentlichung deren ausdrück-
licher schriftlicher Zustimmung, was bei nicht bekannten Adressen schon mal nicht einfach ist.

Besonders knifflig wird's bei Kindern: Jedes Kinderfoto, z .B. von der Pfingstfreizeit der Pfarrgemeinde, bedarf des schriftlichen Einverständ-
nisses beider Elternteile, wobei es klar sein muss, zu welchem konkreten Foto das Einverständnis gegeben wird. - Sprich: Die Einverständnis-
erklärung muss das Foto klar zeigen oder benennen, z.B. durch Abdruck auf dem Formular, von dem ein Exemplar den Eltern auszuhändigen ist.

Der Aufwand bei Gruppenfotos wie z.B. Erstkommunion ist gewaltig und verzögert deren Auslieferung enorm, und so wird jetzt nach Schlupflöchern gesucht. Der verlinkte Redakteur empfiehlt allen Erns-
tes, unscharfe Fotos zu machen
, da habe man dann kein Problem, weil ja niemand zu erkennen ist.  Das wird die Kommunionkinder aber freuen...

Man lese ---> HIER und HIER !

Montag, 21. Mai 2018

Katholischer Pfarrer in Aalen bei Ulm trägt KOPFTUCH während der Messe am Pfingstfest!

Nee, das ist kein Spaß, sondern trauriger Ernst:
Der katholische Pfarrer Wolfgang Sedlmeier, leitender Pfarrer der Seel-
sorgeeinheit Aalen (Diözese Rottenburg-Stuttgart), trat laut Artikel der "Schwäbischen" Zeitung, wie auch das Foto beweist, während des Pfingstgottesdienstes mit einem (muslimischen) Kopftuch auf, laut Presse sogar am Altar!

Er wolle damit gegen Diskriminierung von Menschen protestieren, die aus Glaubensgründen ein Kopftuch tragen. Ausdrücklich erwähnte er dabei "eine Abgeordnete" (er meinte offensichtlich Alice Weidel, AfD), die sich herablassend über Kopftuchträgerinnen geäußert habe.
Wie die Presse schreibt, haben die Gottesdienstbesucher dem Priester dafür applaudiert. - In den Leserbriefen der Zeitung sieht das anders aus; ein Leser schreibt nur kurz "Ein Kasper. Die Messe ist nicht der rich-
tige Platz für politisches Polemisieren"
...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Ich mag gar nicht an die Bilder denken, wie er wohl in der Heiligen
Messe auftreten könnte, wenn er gegen die vielen Diskriminierungen,
die es leider sonst noch gibt, im Gottesdienst zu Felde ziehen will.

Dass für manche Frauen das Kopftuch auch ein Zeichen der Unter-
drückung sein kann, weil sie es auf Anordnung ihres Mannes tragen müssen, scheint ihm nicht in den Sinn zu kommen... 

Mich würde mal interessieren, was der Vatikan und da die Liturgie-
kommission zu solchen "Verkleidungen" von Priestern während der Heiligen Messe sagt. 


Bitte beachten:  Aus Protest gegen die neue EU-Datenschutz-
verordnung schließe ich meinen Blog am 24. Mai vorläufig. -
Sie finden meine Kommentare aber weiterhin bei "Twitter" BITTE ----->> HIER

Gääähn! - Jetzt muss auch noch das ZdK was zum Kreuz in Bayern und zu Söders Lederhosen von sich geben!

Nun läuft das Thema schon über einen ganzen Monat, aber irgendwann muss halt jede(r) etwas dazu sagen, und dazu gehört dann endlich auch die ZdK-Vizepräsidentin und ehemalige CDU-Abgeordnete Claudia Lücking-Michel, die meine aufmerksamen Leser bereits von ihrem Problem mit den GRÜNDONNERSTAGS-Socken kennen, man schaue ---> HIER und HIER !
Nun also nach vier Wochen ihr plumpes "du" gegenüber dem bayerischen Ministerpräsidenten Söder, dem sie sagen möchte "Mein Lieber, dann nagel doch eine Lederhose an die Wand...!" - Super-Idee, zusammen mit den Socken sieht das bestimmt ganz cool aus!  ----> HIER !
Im übrigen wissen wir von Frau Lücking-Michel, dass die Geduld der Frauen erschöpft ist.
Mit anderen hat sie "ultimativ Teilhabe an der Macht in der Kirche" gefordert und klargestellt, die Zeit "des Bittens und um Erlaubnis fragen" sei vorbei, jetzt fordere man vom Papst das Diakoninnenamt, und wenn der das nicht befolge, "dann wird es eine Männerkirche geben ohne Frauen", was wohl als offene Drohung mit dem Kirchenaustritt zu ver-
stehen ist... ---> HIER

Na, da wird sich nicht nur Ministerpräsident Söder, sondern auch der Papst aber ganz warm anziehen müssen, wenn er nicht unverzüglich...

Hier ist der Beweis: Die wahre Schönheit der Kirche sieht man nur von innen!

Pfingstmontag ist bei uns traditioneller Hin-und-her-Besuchstag, und da fasse ich mich beim Bloggen dementsprechend kurz. Es gibt viele Geschichten und Begebenheiten, die sich mit dem "richtigen" Blick auf die Kirche beschäftigen, der nicht die Ecken und Kanten sieht, die Runzeln und blauen Flecken, die Wunden und die Brüche, sondern ihr eigentliches Wesen, wie sie von Gott gedacht ist.
Im Religionsunterricht habe ich meinen Schülern oft gesagt, wenn wir auf die Kirche gucken, dann schauen wir sie oft an wie die Rückseite eines Teppichs, die verwirrend wirkt und das Muster kaum erahnen lässt. Wenn man den Teppich dann aber von der "richtigen" Seite betrachtet...

Wir leiden an der Kirche und auch den Unzulänglichkeiten der Mit-
christen, einschließlich des göttlichen Bodenpersonals. - Als in einer frei-
kirchlichen Gemeinde wieder einmal eine Frau wegen anderer, stö-
render Gemeindemitglieder die Gemeinde verlassen wollte
, gab ihr der Pastor einen interessanten Auftrag... ---> HIER !

Auch die beiden Fotos, die ich heute Morgen beim Auffrischen des Maialtars mit frischen Pfingstrosen "geschossen" habe, demonstrieren das anschaulich: Von außen macht die Kirche (St. Bonifatius, Selters) wenig her, aber von innen - und so ist es auch mit der Kirche insgesamt. Wenn wir die Nörgel-und-Mecker-Brille ablegen, dann...





Leider kein Scherz: Biergarten-Gast bestellt ein Weizenbier - bei einem anwesenden Priester!

Gestern Abend hatten wir überraschenden Besuch von junger Verwandtschaft auf der Durchreise, darunter auch ein Kaplan aus Bayern. Die Stimmung war prächtig, weil wir vereinbart hatten, dass wir für die ein, zwei Stunden der kurzen Begegnung das Thema "Leiden an der Kirche" auf Eis legen wollten.
Doch ein paar nette Episoden wurden dann doch zum Besten gegeben. Der Kaplan erzählte mit einem breiten Grinsen, dass er kürzlich in Priesterkleidung (mit Priesterkra-
gen)
in einem sehr gut gefüllten Biergarten gesessen habe, wo der eine oder andere Gast auch schon ein bisschen ungeduldig auf sein Bierchen gewartet habe.
Als der Priester nach einem Toiletten-Besuch aus dem Gebäude kam, wur-
de er unverzüglich und allen Ernstes von einem Gast gestoppt: "Herr Ober, wo bleibt denn unser Bier?!"

Schmunzelnd habe er den Auftrag an einen Kellner weitergegeben, der gerade vorbeikam... - So viel zur religiösen Bildung in Deutschland.
Wo wir schon mal dabei sind, geht's gleich weiter mit den Fund-
sachen des Tages
: Verrücktheiten der neuen Datenschutzverord-
nung:
Sogar Visitenkarten sind juristisch bedenklich! ---> HIER

Im Vatikanstaat wird am Pfingstmontag übrigens ganz normal gearbeitet... ---> HIER !
Polizeischutz für eine ganze Familie... ---> HIER !
Praktische Einparkhilfen gab's früher schon!  ---> HIER !
Und zum Schluss verräterische Beweisfotos... ---> HIER ! 

Sonntag, 20. Mai 2018

Dutzende Vermummte aus der linken Szene bedrohen die Familie eines Polizisten!

Die Randale von Linksaußen und Rechtsaußen nimmt in Deutschland zu; neuester Auf-
reger ist ein schockierender Vorfall in Niedersachsen: Laut Medienberichten "stürmten" ca. 60 vermummte Gestal-
ten
vermutlich aus der linken Szene das Privatgrundstück eines Polizisten, um der Familie lautstark Angst zu machen. - Das ist keine erfreuliche Entwicklung in Deutschland...

Man lese ---> HIER und HIER !
Die Gegenseite schläft aber auch nicht, man lese z.B. ---> HIER und die Warnung HIER !

Söder-Foto bei Erstkommunion-Messe am Kreuz? - PRESSE: "Kaum Verständnis für Skandal-Pfarrer" aus Aschaffenburg!

Ob das stimmt, was die Presse da schreibt? - Jedenfalls sind auch Priester-Kollegen sichtlich irritiert, wie die in der Presse veröf-
fentlichten Stellungnahmen zeigen.
Der meinen Lesern durch seine liturgischen Tänze (siehe in heutigem Artikel weiter unten z.B. die "Liturgische Performance" zu Pfingsten) Pfarrer aus Aschaffen-
burg-Schweinheim soll laut Medienbericht im diesjährigen Erstkommu-
nion-Gottesdienst
offenbar aus Mißfallen gegen den CSU-Kreuz-Erlass in Bayern ein Kreuz gezeigt haben, auf dem eine Brezel befestigt gewe-
sen sein soll - und ein "umgedrehtes Foto von Söder"  ---> HIER !

Ein engagierter Pfarrer scheint er ja zu sein, aber so manches bezüglich Kirchengestaltung ist doch etwas fragwürdig, oder...?
Man schaue z.B. auch ---> HIER und HIER und HIER !

Und wieder keine Frau dabei: Am 29. Juni kreiert Papst Franziskus 14 neue Kardinäle!


Diesmal hat's noch nicht geklappt, 
was der papstnahe Kardinal Tobin (und auch einige Theologen)  meint: Frauen sind durchaus als Kardinäle (Kardinälinnen?) denkbar... ---> HIER !
Doch beim nächsten Mal am 29. Juni bleibt noch alles, wie es immer war: nur Männer dürfen! ---> HIER und HIER !

Bei uns daheim herrscht an Pfingsten wunderschöne liturgische Unordnung...!

Wir sind bei den z.T. pfingstlichen Fundsachen des Tages, und da wäre zuerst mal ein Pfingst-Puzzle ---> HIER !
Warum bei uns daheim eine wunderbare liturgische Unordnung an Pfingsten herrscht, das erfahren Sie ---> HIER !
Das kommentiere ich nicht! - "Liturgische Performance" zu Pfingsten... ---> Video HIER !

An Pfingsten gibt's auch einige Glaubensveranstaltungen, so z.B. in Salzburg; man schaue ---> HIER und Kurzvideo HIER !
Ach du meine Güte,
was für ein "wichtiges" katholisches Thema - solche Sorgen möchte ich haben... ---> HIER !
... und zum Schluss:  Die Post ist da...! ---> HIER !


Das obige Foto stammt (wie so viele andere hier im Blog) von meinem Bruder Konrad, einem begeisterten Fotografen und Bergsteiger...

                         Allen Lesern ein schönes Pfingsten!

Ab 24. Mai Blog-Pause des "KREUZKNAPPEN": Wird "Twitter" der Retter in der Not?

Viele Leser sind entsetzt und traurig über das neue EU-Datenschutzgesetz und dessen z.T. absurden Folgen. Man kann sich vorstellen, wie irritiert z.B. die wöchentlich weit mehr als 2.000 Predigt-Abnehmer meines Blogs sind...
Gestern verwies ich darauf, dass sogar Vereine mittlerweile Probleme dadurch haben. Grundsätzlich muss jeder, der irgendwie Daten über andere speichert, nun vorsichtig sein und diverse Informations- und Dokumentationspflichten erfüllen.
So erzählte mir mein Apotheker kürzlich, dass man zur Zeit prüfe, inwie-
weit man überhaupt noch Kundendaten speichern dürfe, welche Medika-
mente wer in welcher Stärke bekomme; sogar eine Rezept-Kopie sei ja eine Datenspeicherung...

Wahrscheinlich ist die ganze Diskussion auch einfach momentan etwas "überhitzt", nicht zuletzt dank der schlechten bzw. verschlafenen Politik der deutschen Bundesregierung in dieser Sache.
Zwei neue kuriose Beispiele ---> HIER und HIER !

Kann vielleicht der Kurznachrichtendienst "TWITTER" für meine Leser und mich eine (vorübergehende) Notlösung sein? - Momentan neige ich zu einem zart-vorsichtigen "JA", denn dort könnte ich in der Über-
gangszeit einige Infos loswerden. Was aber eben nicht geht, ist z.B. die Ver-
linkung auf meinen dann im künstlichen Koma liegenden Blog, denn da ist der "Gott" des EU-Datenschutzes davor!

Das heißt: Ich werde auf "Twitter" weiter Infos und Linktipps geben können, allerdings in der dort verpflichtenden Kurzform von maxi-
mal 280 Zeichen pro Artikel, die man dort "Tweet" nennt.
Und den Predigtnutzern bleibt leider nichts anderes übrig, als mich
per E-Mail anzuschreiben und um Zusendung jeder einzelnen Predigt zu bitten, die man braucht. Ich lösche übrigens  sämtliche E-Mails sofort nach Erledigung!!! -- Tut mir selbst sehr, sehr leid, diese Umstandskrämerei...

Zum Vormerken/Speichern bei Ihren Favoriten: Mein Account bei "TWITTER" ---> HIER !

Dass "Twitter" von allen Nutzern/Lesern auch irgendwelche Daten sammelt und die neue Datenschutzverordnung dabei beachten muss,
ist dann nicht mein Problem...

Ich wünsche Ihnen gesegnete Pfingsten!

  Allen Leserinnen und Lesern ein gesegnetes Pfingstfest!

Texte zum Pfingstfest gibt es so viele, dass die Auswahl schwer fällt.
Diesmal empfehle ich die beiden nachfolgenden zum Thema "Komm, Schöpfer Geist";  lesen Sie bitte HIER und HIER

>                      Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Samstag, 19. Mai 2018

"Deutschlandfunk": Muslimischer Fastenmonat Ramadan ist "ein alter deutscher Brauch"!

Wir sind zum Schluss des heutigen Tages
bei den Fundsachen aus dem Internet angelangt, und während Sie das gerade schmunzelnd und staunend lesen, sitzen
wir vermutlich schon beim Grillen auf der Terrasse.
Die Medien erfüllen immer wieder auch ihren Bildungsauftrag, und so erfahren wir vom "Deutschlandfunk", was wir noch nicht wussten: Der Ramadan ist nämlich "ein alter deutscher Brauch". - Wer hätte
das gedacht! ---> HIER !

Nicht immer leicht zu beherzigen,
aber richtig...
---> HIER !
Dieser Artikel sieht den Katholikentag als "Generalprobe für eine Spaltung" der Kirche ---> HIER !

Und zum Schluss:  Da darf ein weiterer liturgischer Tanz selbst-
verständlich nicht fehlen, den ich auf gar keinen Fall kommentieren möchte... - Video HIER !

Bistum Essen: "Pfingsten in 30 Sekunden erklärt!" - Glaubensverkündigung mit Niveau?

Das Bistum Essen ist mir, was seine qualitativ so hochwertige Glaubensverkündigung via "YouTube" betrifft, mittlerweile so richtig ans Herz gewachsen. Ein Gag jagt da den anderen, und manche sind davon angenehm (oder ganz eventuell auch pein-
lich?) berührt. Zur Erinnerung schaue man mal auf frühere Ideen ---> HIER und HIER    und HIER !
"Pfingsten in 30 Sekunden erklärt..." - Na, denke ich mir, das könnte vielleicht das Ei des Kolumbus in der Glaubensverkündigung werden, das muss ich mir mal anschauen. Ist ja nicht so ganz einfach, das Pfingstfest kurz und dennoch treffend zu erklären. Also ein mutiges kate-
chetisches Unterfangen...!
Als ich es eben sah, wusste ich: Aha, das ist sie, die Glaubensverkündigung mit ...- Niveau! So lange es das Bistum Essen gibt, muss uns um die katho-
lische Kirche nicht bange werden...

(Es ist nicht ganz auszuschließen, dass dieser Artikel erhebliche Anteile an Ironie enthält!) 

                     Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Die Kehrtwende! - Der Vergiftungsfall "Skripal" bei Politikern "in neuem Licht"!

                              Direktlink Predigt und Tipps zu Pfingsten ---->> HIER !
:
Es läuft oft nach diesem Muster ab: Wenn man (als Blogger) Bedenken äußert, ob die in den Medien in kniffligen Fällen verbreiteten Theorien auch wirklich stimmen, wird man von Teilen der Leserschaft in den Kommentaren gleich als "Putin-Freund", "bezahlter Putin-Troll" und Ähnliches beschimpft; ich habe da allerhand erlebt.
Erst sind die Mainstream-Medien sich einig, dass die westliche Version sehr überzeugend ist und sicher stimmt, dann kommen langsam einige Experten, die Zweifel äußern, und schließlich sind wir beim aktuellen Stadium angelangt, wie ich das vor Monaten schon sah:
Vieles, was sicher schien, stellt sich als Spekulation und Interpre-
tation heraus, so auch im Falle des in England vergifteten Doppelagen-
ten Skripal
... ---> HIER und HIER und HIER !

Ob die Mainstream-Presse daraus lernt? - Eher nicht, vermute ich mal.
Es gilt das Prinzip: Wir schreiben (ab), was die anderen schreiben, und die wiederum...

Verzerrte Medien-Darstellung: Gänswein stellt klar, wie das mit Trump im Vatikan war...

Ich hatte damals schon anhand von vergleichenden Beweis-Fotos darauf hingewiesen, dass die Berichterstattung über den Besuch von Donald Trump im Vatikan in den Medien ins-
besondere bezüglich der Fotos ziemlich einseitig dargestellt worden ist.
Nun auf einmal greift etwas überraschend "VATICAN NEWS" das Thema wieder auf - mit einer Er-
klärung von Kurienerzbischof Gänswein, Donald Trump habe damals im Vatikan durchaus einen positiven Eindruck hinterlassen, und es stimme schon, dass nicht die "herzlichen" Fotos veröffentlicht wor-
den seien, sondern auffallend "fast ausschließlich die weniger herz-
lichen"
... ---> HIER !

Dass sich der Vatikan selbst eifrig an den weniger herzlichen Fotos beteiligt hat, verschweigt man schamhaft... ---> HIER und HIER !

"Ein professionell produzierter Werbespot" - Papst-Film von Wim Wenders kommt in Kinos!

"Christus spielt überhaupt keine Rolle", stellt eine Theo-
login laut kritischem Artikel
im "Deutschlandfunk" fest: Der neue Papst-Franziskus-Film von Wim Wenders "inszeniert den Papst",
wie "rp-online" in der Schlag-
zeile schreibt.
Es gibt viel Lob zum neuen Film, aber auch viel Kritik.
Da kann sich jeder das ihm Genehme aussuchen. Man beachte, dass der Kinofilm auf Wunsch der Medienabteilung des Vatikans zustande kam...

Man lese die beiden Artikel ---> HIER und HIER !
Einen ersten Eindruck zu diesem "Werbefilm" bieten die beiden Reklame-Videos, die dazu jetzt als Vorschau in den Kinos anlaufen  Bitte ---> HIER und HIER !

Vereine geschockt wegen neuem Datenschutz: Darf man jetzt nicht mehr zum Geburtstag gratulieren?

Ein Schmankerl zwischendurch zur großen Verunsicherung über den neuen EU-Daten-
schutz
: Versender von News-
lettern
versuchen gerade mas-
senweise, zusätzliche Erlaub-
nisse ihrer Leser einzuholen, Vereinsvorstände rotieren, weil sie ihren Vereinsmitglieder z.B. nicht mehr zum Geburtstag gratulieren dürfen, weil die Speicherung personenbezogener Daten nur noch nach detaillierter aus-
drücklicher schriftlicher Erlaubnis gestattet ist, und mittlerweile fra-
gen sich schon Arztpraxen
, ob es eigentlich noch erlaubt sein wird,
die Patienten im Wartezimmer namentlich aufzurufen (anderswo geschieht das z.T. mittlerweile durch kleine Summer, die jeder Patient
mit ins Wartezimmer bekommt, und wenn er dann aufgerufen wird, vibriert sein Gerät, ohne dass die nebem ihm Sitzenden seinen Namen erfahren...)
- wir sind also in einer Phase der Verunsicherung, und
es bleibt zu hoffen, dass irgendwann der Rauch abzieht und die Bundes-
regierung endlich ihren Job macht
, den sie bisher ziemlich vernach-
lässigt hat...  

Zwei Beispiele  ---> HIER und eine lange Belehrung für Vereine  (pdf) ---> HIER !

Blog-Ende am 24. Mai: Wo kriege ich denn zukünftig Ihre Predigten her?

Damit hatte ich nicht gerechnet: Nach der Ankündigung, meinen Blog vorläufig zu schließen wegen der komplizierten und zeitaufwendigen Anforderungen des neuen EU-Datenschutzes, trudeln die E-Mails gleich dutzendweise bei mir ein. Viel Lob (danke für die "Blumen"!), viel Trauer über die Abschal-
tung - und viele Fragen, die nach einem Schlupfloch für dieses oder jenes suchen.

Tut mir selbst auch sehr, sehr leid, aber es gibt kein halbes Abschalten oder nur ein so-tun-als-ob. Der Blog vereschwindet also am 24. Mai, einen Tag vor Gültigkeit des neuen Gesetzes, komplett von der Bildfläche.
Ich hoffe mit meinen Lesern zusammen natürlich sehr, dass in den nächsten Wochen juristische Klarheit geschaffen wird und die Anforde-
rungen für Blogger gesenkt werden - und wenn das so kommt, dann kann ich den "KREUZKNAPPEN" wieder reanimieren, denn er ist ja nicht wirk-
lich weg, sondern nur in ein künstliches Koma versetzt.

Auch die Predigten sind alle davon betroffen, mitsamt den zahl-
reichen Linktipps. Da bleibt Ihnen leider (hoffentlich vorübergehend)
nur die Möglichkeit, gezielt das Material bei mir per E-Mail anzufordern, was Sie gerade brauchen. - Und für die mitlesenden Rechtsanwälte sofort der Hinweis: Alle E-Mail-Adressen mit Anfragen
an den "Kreuzknappen" werden von mir nach Erledigung des Anliegens prompt gelöscht...                Herzliche Grüße   Ihr "Kreuzknappe"

Freitag, 18. Mai 2018

(K)eine Chance auf Erfolg? AfD klagt gegen Merkel vor dem Bundesverfassungsgericht!

Zumindest hat die AfD ihr Versprechen gehalten, man werde Merkel "jagen": Nun zieht man also wegen der Flüchtlingspolitik sogar
vor das Bundesverfas-
sungsgericht
.
Die Kommentare reichen
von "PR-Gag" bis hin zu "Die Gerichtsentscheidung steht doch sowieso schon fest". --  Wie ich zu sagen pflege: Warten wir ab! - Wie wird sich das Bundesverfassungsgericht dieser pikanten Angelegenheit entledigen?

Man lese (ggf. einschließlich der Leserbriefe) ---> HIER  und HIER !

"Alle chilenischen Bischöfe treten zurück" - Wenn die Presse mal wieder FAKE-NEWS verbreitet...

Schlimm, was in Chile in Sachen Missbrauch durch Kirchen-
leute geschehen ist. Mehrfach war dies auch hier im Blog ein Thema, einschließlich der fata-
len Fehleinschätzung des Paps-
tes, die er später korrigierte.

Heute liest man in etlichen Medien die Schlagzeile, über-
nommen aus Agentur-Vorlagen: "Alle chilenischen Bischöfe treten zurück!"

Das ist natürlich kirchenrecht-
licher Käse, denn das können die Bischöfe gar nicht. Sie können, was sie in diesem Falle geschlossen als Zeichen der Buße und Umkehr getan haben, dem Papst ihren Rücktritt anbieten, aber die Entscheidung liegt stets beim Papst, also nicht bei den Bischöfen!
Das Angebot des Rücktritts erspart ihm ggf. unangenehme Amtsenthe-
bungsverfahren, aber man darf sicher davon ausgehen, dass Papst Fran-
ziskus auf keinen Fall den Rücktrittsvorschlag für alle Bischöfe akzeptieren wird

Jedenfalls ist jetzt freie Bahn für gründliches Aufräumen...
Näheres siehe ---> HIER und HIER und HIER und  HIER !

Kölner Weihbischof Ansgar Puff: In den Medien wird Kardinal Woelki falsch dargestellt!

So, und damit kann ich das Thema abrundend abschließen und erst mal wieder ein Stündchen in den Garten gehen: An den Vorwürfen gegen Kardinal Woelki sei nichts dran, erklärte Weihbischof Puff in einem Redakteur des Kölner "domradios", und er belegt dies mit einigen an-
schaulichen Beispielen.
Wer dem Kölner Kardinal z.B. autoritäres Gehabe unterstelle, der sage die Unwahrheit, denn dieser sei sehr offen für Anregungen und höre in Gesprächen genau zu. ---> HIER !

Es läuft medial seit einiger Zeit sehr massiv gegen Woelki; kann man vielleicht gar von einer inszenierten Kampagne sprechen, deren eigent-
liches Ziel es ist, den konservativeren Pol in der Bischofskonferenz im Hinblick auf die Kommuniondebatte innerhalb der DBK zu schwächen?

Kölner evangelischer Pfarrer als Woelki-Kritiker: Andere widersprechen dem Kritiker!

Es ist nicht so ganz klar ersichtlich, was und wer eigentlich im Hintergrund hinter der massiven Kritik an Kardinal Woelki steht,
auf die ich im vorigen Artikel verlinkt habe.
Aber wie das so ist: 
Auf einen groben
Klotz gehört ein grober Keil - andere Geistliche schlagen zurück, wie wir im 2. Akt des Stückes sehen:
Während der evangelische Stadtsuperinten-
dent noch höflich von einer "gewagten Wort-
wahl"
und "Einmischung" schreibt, wird ein katholischer Pfarrer davon zu der Reaktion veranlasst, energisch zu widersprechen:
"Mich blutet Woelki nicht aus"
, wie behauptet wurde; man schaue den "Kölner Stadt-Anzeiger"... ---> HIER !

Dieses Manöver gegen Woelki ging wohl in die Hose... 

Presse gegen Woelki: Jetzt kritisiert ihn ein Pfarrer - doch dummerweise ist der evangelisch!

Was nicht passt, wird passend gemacht - so ein alter Handwerkerspruch.
In der deutschen Medienland-
schaft scheint er auch bekannt zu sein. Bei allem Verständnis für Kritik an Kardinal Woelki (über ihn habe ich ja auch schon reichlich Kritisches geschrieben) - aber es grenzt schon an Satire, wenn man
in Kölner Zeitungen große Aufmacher-Schlagzeilen liest wie "Heftige Attacke - Kölner Südstadt-Pfarrer geht auf Kardinal Woelki los!"
Erst mitten im Artikel erfährt man, falls man es denn überhaupt entdeckt, dass der betreffende Pfarrer gar kein katholischer Priester ist, sondern ein evangelischer Pfarrer. Vielleicht sollte man seitens der Presse als nächstes im Sinne der Gleichberechtigung auch noch einen Imam, die Zeugen Jehovas und einen Atheisten nach deren Meinung zu Kardinal Woelki befragen?

Doch auch im Artikel wird recht geschickt der Eindruck erweckt, als sei Woelki verantwortlich für personelle Probleme der jüngsten Zeit: Man erwähnt, dass der Bonner Stadtdechant Wilfried Schumacher zurückgetreten ist und auch der Siegburger Kreisdechant Thomas Jablonka
Was man aber tunlichst verschweigt, sind die Gründe für die beiden Rücktritte. Vielleicht darf ich den unwissenden Redakteuren da
ein wenig mit Informationen aushelfen?

Und dann noch ein Tipp: Bevor man gegen Woelki zu Felde zieht, sollte man sich mal schlau machen, wie es in anderen Bistümern Deutsch-
lands zugeht. Auch dazu habe ich den Damen und Herren von der Presse eine Hilfestellung gegeben...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Leute, baut den Keller aus - die Umfragewerte der SPD brauchen dort mehr Platz...!

Nee, so wirklich komisch
finde ich das nicht, dass die SPD seit ein paar Jahren und verstärkt seit einigen Monaten nur noch den Rückwärts-

gang kennt! 
Was ist bloß aus dieser alten, stolzen deutschen Arbeiter-
partei geworden?!  **)

Neue Umfragen sehen die SPD bei gerade mal 16 Prozent, als nur halb so viel wie die CDU/CSU - und nur noch zwei Prozent von der AfD (14 %) entfernt. --> HIER und HIER !
Die Älteren unter uns erinnern sich noch an Zeiten, da bekam die SPD bei Bundestagswahlen mehr als 40 Prozent... ---> HIER !
Unterdessen schauen Beobachter mit großem Interesse auf Bayern, wo im Oktober der neue Landtag gewählt wird. Die CSU will sich von der AfD nicht die Butter vom Brot holen lassen - und fährt deshalb einen Kurs, der signalisieren soll: Ja, liebe Bürger, wir haben verstanden - und wir neh-
men eure Sorgen ernst.

Entgegen dem Lärm in der Medienwelt, der den Eindruck erwecken könnte, fast ganz Deutschland sei gegen den CSU-Kreuz-Erlass und gegen das neue Polizeigesetz in Bayern, bestätigen Umfragen, dass die bayeri-
schen Bürger das deutlich anders sehen als die Journalisten und Profi-Meinungsmacher: 56 % stimmen dem Kreuz-Erlass zu (37 %) dagegen,  und so ähnlich liegen die hohen Zustimmungswerte auch beim neuen Polizeigesetz.  Ganz klar: Die Bürger wollen friedlich und in Ruhe leben - im "bunten" Deutschland wird es ihnen manchmal einfach zu bunt...


**)  Ich leide ein wenig mit der SPD mit, schließlich war ich früher mal in der Partei engagiert, bis hin zur Bundesebene. Auch meine Examensarbeit in Politikwissenschaft habe ich über die SPD geschrieben...

Konkretes Beispiel genannt: "katholisch.de" wirft dem Vatikan Medien-Zensur vor!

Das ist schon ein Hammer! Während der Vatikan es immer wieder zulässt, dass Papst Fran-
ziskus diverse Gespräche führt, die später als umstrittene Inter-
views
z.B. in der italienischen Zeitung "Repubblica" auf-
tauchen und erhebliche Ver-
unsicherung erzeugen (z.B.
mit der zitierten angeblichen Papst-Aussage, es gäbe doch gar keine Hölle
---> HIER !)
, scheint man beim Vatikanischen Presseamt ansonsten beinahe einem ausgeprägten Kontrollwahn verfallen zu sein: 

Wie "katholisch.de" gestern ausführlich berichtet, haben Schweizer Lehrer einen mehrtägigen Vatikan-Besuch ausgerechnet während der Schulzeit durchgeführt; statt zu unterrichten, wollten sie eine Reportage über ihre Eindrücke aus dem Vatikanstaat in ihrer Schulzei-
tung
veröffentlichen - mit mickrigem Ergebnis angesichts eines mehr-
tägigen Aufenthaltes mit vielen Vatikan-Kontakten.
Einer der Gründe für die befremdliche Veröffentlichungs-Bescheidenheit: Das Vatikanische Presseamt habe den Artikel vor Veröffentlichung zum Gegenlesen verlangt und eine ganze Menge zensiert und heraus-
gestrichen
---> HIER !

Auf "Twitter" kommentiert "katholisch.de" den skandalösen Zensur-Vorgang des Vatikans mit einem ironischen Kurzkommentar: "Willkom-
men im Journalismus, liebe Lehrer!"
, woraus man schließen kann, dass Zensur für die Redakteure von "katholisch.de" kein unbekanntes Phänomen ist.

Was die Schweizer Lehrer betrifft, so steht denen in ihrer Heimat wegen des Unterrichtsausfalls weiterer Ärger ins Haus... ---> HIER und auch  HIER !
Der kleine Einblick in den Vatikan-Journalismus lässt viele Fragen offen, um es mal vornehm zu formulieren...

P.S.  Dieser Blog geht wegen des neuen EU-Datenschutzes am
24. Mai
(hoffentlich nur vorübergehend) vom Netz. Den Lesern, die mich angeschrieben und sich wegen meiner Arbeit bei mir bedankt haben, hiermit einen herzlichen Gruß zurück!

Ja, und es wird richtig vermutet, was die Abmahngefahr betrifft, die teuer werden kann: Ich habe bereits Lehrgeld bezahlt, wie es so schön heißt. Einmal und nie wieder...!

Donnerstag, 17. Mai 2018

Papst Franziskus an Nonnen: Vergeudet eure Zeit nicht mit den "sozialen Medien"!

Er selbst lässt eifrig twittern, aber das ist auch was anderes. Was aber eine richtige katho-
lische Nonne ist, dazu noch in einem kontemplativen Or-
den
, die sollte sehr sparsam mit den sogenannten "sozialen Medien" umgehen - das meint zumindest der Papst, und man kann ihm da sicher weitgehend zustimmen. -- Wer heute bei "Twitter", "Facebook" und wie sie alle heißen aktiv ist, der opfert dafür auch Zeit, und manchmal mehr, als verantwortbar ist. Und das gilt erst recht für Ordensmitglieder, die sich eigentlich zu einem Leben des Gebetes verpflichtet haben.

Nötig ist, wie bei so vielem im Leben, ein gesundes Augenmaß. So wie ein Glas Rotwein am Abend durchaus gesundheitlich positiv sein kann, so sind es drei Gläser eben nicht. Und manch einer von uns, der Ordens-
leute gut kennt, weiß auch, dass der Papst mit seiner Ermahnung nicht falsch liegt, um es mal diskret auszudrücken... 

Man schaue auf den Pressetext, der erfreulicherweise weitere Linktipps dazu enthält ---> HIER !