Sonntag, 13. Mai 2018

Antifaschistische Demonstranten auf dem Katholikentag mit Störungen gegen die AfD!

So ganz einig mit sich selbst
ist die "Katholische Nach-
richtenagentur" (KNA)
nicht: Da heißt es im Artikel
bei "katholisch.de" unmittelbar hintereinander, bei der Po-
diumsdiskussion auf dem Katholikentag mit Politikern der im Bundestag vertretenen Parteien sei die Halle "mit 800 Menschen voll besetzt" gewe-
sen, um dann sofort im An-
schluss zu schreiben, dass "einige der rund 1.000 Besucher" die lautstar-
ken Störer mit "Haut ab"-Rufen
zum Verlassen des Saales aufgefor-
dert hätten. 

Es ging also mal wieder um die AfD bzw. darum, ob man die An-
sichten von deren kirchenpolitischen Sprecher wenigstens mal demokra-
tisch in der kontroversen Debatte mit anderen Parteien anhören will oder nicht. Für die Demonstranten, die eine "antifaschistische Kirche" forderten, war jedenfalls klar: Sie wollten nicht!
Wie aufgeheizt die Situation war, kann man vielleicht auch daran ablesen, dass nach dem eigentlich von Medienvertretern als ziemlich unspektakulär eingeschätzten Verlauf der Podiumsdiskussion der AfD-Bundestagsabge-
ordnete von mehreren Sicherheitsleuten durch einen Nebenausgang zu seinem Fahrzeug geleitet werden musste...

Ich schätze mal, alle Beteiligten auf dem Katholikentag atmen jetzt erst mal auf und sind froh, dass alle mit heilen Knochen davongekommen sind...
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Nett, wie die "Tagesschau" das linke Störprogramm
    mehrfach mit der höflich-verschleiernden Umschreibung
    "mutmaßliche Aktivisten" zu tarnen versucht.
    Man versteht bei sowas, warum manche Leute von "Lückenpresse"
    schreiben!
    Wie wäre es denn mit der korrekten Formulierung "lautstarke
    Störer aus dem linken Spektrum" oder "Linkspopulisten" ???

    AntwortenLöschen
  3. Die "mutmaßlichen" Störer (hahaha!)
    haben wieder einmal eindrucksvoll vorgeführt, was sie unter
    Toleranz und Diskussionskultur verstehen:
    Wer anderer Meinung ist als sie, hat aus ihrer Sicht kein
    Recht, sich zu äußern.
    Nur wer so tickt wie sie selbst, darf mit ihrem gütigen
    Einverständnis rechnen.
    Originell auch das Zitat (GRÜNER LINK OBEN IM ARTIKEL)
    der linken Bundestagsabgeordneten Chritine Buchholz,
    die dort auftrat und eine "Rechtsentwicklung" in Deutschland
    beanstandete.
    Sie gehört z.B. zum linksaußen-Netzwerk "Marx21", das vom
    Verfassungsschutz beobachtet und als "linksextremistisch"
    eingestuft wird.
    Hat der Katholikentag etwa ein Problem mit dem linken Auge?

    AntwortenLöschen
  4. https://www.youtube.com/watch?v=zlepZJsoYcw

    Mehr gibt es zum Katholikentag nicht zu sagen, zu sehen oder zu hören. Der Film ist wenigstens unterhaltsam.

    AntwortenLöschen
  5. Da muss also ein demokratisch gewählter Bundestags-
    abgeordneter beim Katholikentag um seine körperliche
    Unversehrtheit bangen und muss massiv bewacht werden,
    damit die "mutmaßlichen Aktivisten" (Tagesschau) ihm
    vielleicht keine Verletzungen zufügen können oder ihn
    vielleicht nicht bewerfen können.
    Auf dem Kirchentag eine Art Hexenjagd.
    Na, damit hat die katholische Kirche ja lange Erfahrung...

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht sollte man auch mal an die Organisatoren,
    also ans ZdK die Frage stellen, wie es möglich ist,
    dass diese lautarken Proteste und sogar evtl. ein körper-
    licher Angriff auf den Bundestagsabgeordneten der AfD
    passieren können?
    Es war lange, lange bekannt, dass er kommen würde, und es
    war ebenso lange bekannt, dass es erhebliche Proteste ge-
    ben würde.
    Warum hat man also nicht schon vor dem Eintritt in den
    Saal mögliche Störenfriede verwarnt oder warum hat man nicht
    von seinem Hausrecht früh genug Gebrauch gemacht?

    AntwortenLöschen
  7. Diskussionskultur nach linkem Muster.
    Danke für die erneute Aufklärung, bei wem man sich
    als Bürger besser aufgehoben fühlt!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================