Freitag, 11. Mai 2018

"CICERO": Deutschland ist naiv und lädt "Zugezogene" geradezu ein zum Sozialbetrug!

"Wie viel Naivität darf sich
ein Land leisten?"
, fragt Politikwissenschaftler und Autor Dr. Wolfgang Bok      im Magazin "CICERO".
Die Zahlen, die er da präsentiert, sind in der Tat beunruhigend: Trickreiche Sozialbetrüger, die aus einigen Ländern zu uns strömen, legen die Sozialkassen gezielt herein, fast schon bandenartig organisiert. Zuletzt fiel das z.B. beim Thema "Kindergeldzahlung" auf, bei dem ein Betrug von 100 Millionen Euro angenommen wird.

Man lese den kritischen Beitrag ---> HIER !
Der "WDR" über den Autor ---> HIER !
Meine Anmerkung:  Solche Beispiele sind traurig und zeigen in der Tat, wie manipulierbar unsere Sozialsysteme sind. Es werden noch nicht genug Anstrengungen unternommen, das zu unterbinden, was auch ein Problem (politisch gewollt?) fehlenden Personals in Behörden und Gerichten ist.
Schade finde ich nur, wenn man als Autor vergisst, auch auf noch größere Betrügereien am Sozialsystem hinzuweisen. So gehen Deutschland nach Schätzungen jährlich 60 bis 100 Milliarden (!) Euro durch Steuer-
schlupflöcher und Steuerhinterziehung
von Reichen verloren - mit diesem Geld könnte man viele Schulen bauen... ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Offen gestanden hatte ich von einem "Tradi" jetzt
    etwas Flüchtlingshetzerisches erwartet,
    aber der "Kreuzknappe" ist eben auch nicht mehr das,
    was er einmal war (das soll jetzt ein Lob sein!).
    Erfreulich, dass der Blogger im Gegensatz zum Profi im
    "CICERO" die Verbindung mit ganz anderen Kalibern von
    Betrug und Ausnutzung knüpft.
    Damit dürfte der "Kreuzknappe" sich allerdings nicht nur
    Freunde machen...
    Danke für Ihren Mut und die guten Informationen!

    AntwortenLöschen
  2. "Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?"

    Vor dieser Räuberbande sein Geld in Sicherheit zu bringen, halte ich für legitim. Deshalb irritieren mich solche abwertenden Wörter wie "Steuerschlupflöcher" ein wenig.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja nur EIN Beispiel von vielen.
    Und nicht zu vergessen: Viele verdienen an den Flüchtlingen
    bzw. Unterkünften und Verpflegung etc. kräftig mit,
    und zwar wie bekannt auch Politiker der SPD und CDU !

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================