Donnerstag, 3. Mai 2018

Der Ernstfall: Heute Kommunion-Gespräch deutscher Bischöfe mit Vatikan-Vertretern!

                     Grundsatzartikel:  Warum Mai-Andachten? ---> HIER !
                                Maiandachten: Anregungen und Linktipps ---> HIER !
                                            Foto-Beispiele Maialtäre ---> HIER !
:
Heute wird's ernst:
Eine kleine Reisegesellschaft deutscher Bischöfe (-> HIER !) muss im Vatikan antreten:
Es geht um die Beilegung des Streits in der Deutschen Bi-
schofskonferenz bezüglich der Arbeitshilfe zum Kommu-
nionempfang
von nicht katholischen Ehepartnern. Entgegen dem Rat einiger Bischöfe hatte Kardinal Marx es als DBK-Vorsitzen-
der offenbar abgelehnt, den Vatikan vor der Beschlussfassung über den Entwurf mit einzuschalten - so liest man es jedenfalls. 13 Bischöfe und Weihbischöfe stimmten gegen den Entwurf, sieben davon schrieben daraufhin die berühmt-berüchtigte An-
frage nach Rom.

Wenn man heute für ein paar Stunden mit Vertretern des Vatikans zusammenkommt, dann kann es in der Kürze der Zeit wohl kaum darum gehen, den umfangreichen Text (---> HIER !) des Entwurfes, wie er
im Brief der sieben Bischöfe geschildert wird, komplett durchzugehen und zu überarbeiten.
Die spannende Frage ist auch, ob Papst Franziskus selbst zu diesem Gespräch hinzukommen wird (---> HIER !) oder nicht; schließlich hat er um das Erscheinen der Bischöfe in Rom "gebeten"...

Rom-Korrespondenten vermuten, dass es in dieser Krisensitzung vielmehr darum gehen wird, die Lage innerhalb der DBK wieder zu ent-
spannen und außerdem "die Kontrolle über den Streit wieder zurückzu-
gewinnen"
, wie es Burkhard Jürgens für die Nachrichtenagentur "KNA" formuliert.

Manche Gerüchteempfänger gehen sogar in ihren Spekulationen davon aus, dass es dem Vatikan am liebsten wäre, wenn die umstrittene "Pastorale Arbeitshilfe" der DBK komplett begraben würde, statt sie zu veröffentlichen... 
Man schaue z.B. ---> HIER !

Kommentare:

  1. Gute Zusammenfassung der aktuellen Stimmung!
    Das Rennen ist völlig offen, hört man die Spatzen
    von den römischen Dächern pfeifen.
    Die meisten vermuten, dass Papst Franziskus sich NICHT
    in die theologischen Diskussionen beim heutigen Treffen
    einmischen wird, vielleicht kommt er am Schluss hinzu.

    AntwortenLöschen
  2. Theologisch entscheidend ist die Beurteilung,
    ob eine konfessionsverschiedene Ehe gleich schon eine schwere
    Notlage darstellt, die einen Kommunionempfang rechtfertigen
    würde. Die Richtlinien besagen, dass dem evangelischen Teil
    zuzumuten ist, das evangelische Abendmahl zu empfangen, wenn
    dies in erreichbarer Nähe möglich ist.
    Rom muss immer auch die Weltkirche im Blick haben, und da
    ist bekannt, dass die anderen 20 Bischofskonferenzen, die
    dazu bereits Erklärungen abgegeben haben, sich deutlich zu-
    rückhaltender äußern als die Mehrheit im DBK-Entwurf.
    Für Papst Franziskus kommt die ganze deutsche Streiterei
    sehr unpassend, ist er doch mit anderen Konfliktfeldern
    derzeit schon sehr strapaziert, siehe die Missbrauchsvor-
    würfe gegen mehrere enge Vertraute...

    AntwortenLöschen
  3. Ein Tipp für alle Journalisten und neugierigen
    Katholiken im Internet:
    Alter Spruch:
    Man kann die Eier noch nicht essen, wenn die Hühner gackern.
    Man muss schon noch warten, bis sie gelegt sind....
    Morgen wissen wir mehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, Herr Pfarrer!
      Andererseits müssen die Journalisten jeden Tag
      die Internetseiten und die Zeitungsseiten irgendwie
      füllen, und da braucht man jede Menge Klatsch und
      Tratsch, und die katholische Kirche ist ja derzeit
      dafür hervorragend geeignet..!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================