Mittwoch, 2. Mai 2018

Deutsche Evangelische Allianz begrüßt Kreuze in Bayern, CSU legt gegen Kardinal Marx nach!

Ich bemühe mich, auch solche Nachrichten hervorzuheben, die rein zufällig in den Main-
stream-Medien nicht oder kaum verbreitet werden.

Dazu gehört z.B. auch, dass es keineswegs so ist, dass Kardinal Marx nur Beifall kassiert für seine Kritik am Vorstoß der CSU bezüglich der Kreuz-Pflicht in Behörden. 

Inzwischen hat sich die Deut-
sche Evangelische Allianz zu Wort gemeldet und erklärt, dass sie die Initiative der CSU ausdrücklich begrüßt ---> HIER !

Die Politik reagiert zum Teil auch ungehalten; so erklärte der "Berliner Kreis der CDU", dass man die CSU hier unterstütze, denn es sei "eben
nicht gleichgültig"
..., "wo eine Gesellschaft ihre religiösen und kulturellen Wurzeln hat" ---> HIER !

Inzwischen haben auch die Spötter das Thema dankbar aufgegriffen, wie man an diesem nicht ganz abwegigen Beispiel sehen kann ---> HIER !

Kommentare:

  1. Die Gegner des Christentums lachen sich ins Fäustchen.
    Dank Kardinal Marx wird das Christentum aus Deutschland
    immer mehr verdrängt.
    Es wird höchste Zeit, dass dieser Mann von seinem Amt
    zurücktritt!

    AntwortenLöschen
  2. Was der päpstliche Nuntius gestern sagte,
    trifft den Kern der Sache - und sollte Kardinal Marx
    nachdenklich machen:
    "Ich bin traurig und beschämt, dass in einem Nachbarland, wo Kreuze errichtet werden, ausgerechnet Bischöfe und Priester kritisieren müssen; das ist eine Schande."

    http://kreuzknappe.blogspot.de/2018/05/papstlicher-botschafter-rugt-kardinal.html

    AntwortenLöschen
  3. Nun, ich bin traurig und beschämt, dass osteuropäische Länder, die von Kreuzen überflutet sind, Menschen in Not nicht helfen wollen. DAS ist beschämend! Und gegen die Spaltung durch das Kreuz hat sich Marx gewendet, völlig zurecht. Wer Orban zujubelt, wie die CSU, sollte doch dringlichst die Finger vom Kreuz lassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie böse sind doch diese osteuropäischen Länder, daß sie den armen Verfolgten so wenig Hilfe geben!

      Oder sind sie vielleicht nur etwas klüger als wir?

      Löschen
  4. ein Priester (76 Jahre)2. Mai 2018 um 12:05

    Man kommt ja kaum noch nach - und der Kreuzknappe hat
    offenbar auch alle Mühe -, wenn man verfolgen will,
    wie viele Christen und Journalisten sich inzwischen gegen
    die Kreuz-Verachtung von Kardinal Marx stellen.
    Am besten fand ich aber nach wie vor den echt starken
    Auftritt des Nuntius in Österreich, der bezüglich der
    Marx-Riege von einer Schande gesprochen hat.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================