Samstag, 12. Mai 2018

Katholikentag: "Pausenclown" Eckart von Hirschhausen zahlt evangelische Kirchensteuer und will von Kardinal Woelki eine katholische "Oblate" haben!

                     Predigt und Linktipps zum 7. Sonntag der Osterzeit ---> HIER !
:
Angeblich, so behauptet es das Medien-
magazin "pro", sei Eckart von Hirsch-
hausen als "Pausenclown" auf dem Katholikentag vorgesehen gewesen,
um auf dem Podium die Diskutierer "herauszufordern".
Das ist ihm dann auch einigermaßen gelungen, denn Kardinal Woelki fand es nicht sonderlich passend, dass der bekannte Entertainer meinte, weil er (evangelische) Kirchensteuer zahle (seine Frau ist katho-
lisch)
, profitiere die katholische Kirche auch indirekt von seiner Steuerzahlung, und des-
halb habe er auch Anspruch auf "eine Oblate". - Ich lache ein andermal darüber ---> HIER und HIER !

1 Kommentar:

  1. Witzbold von Hirschhausen macht ungewollt klar,
    wo das Problem liegt beim aufdringlich verlangten gemischt-
    konfessionellen Gang zum Kommunionempfang:
    Vielen (nicht allen) evangelischen Partnern fehlt das katho-
    lische Verständnis der Eucharistie, und das ist nun mal die
    Voraussetzung zum Empfang.
    von Hirschhausen kann sich im Supermarkt ein paar Backoblaten
    kaufen, damit dürfte er gut bedient sein.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================