Mittwoch, 9. Mai 2018

Papst Franziskus: Bitte keine Gespräche mit dem TEUFEL führen!

"Auch wohlwollende Berichterstatter kommen an eine Grenze" - so formulierte
es "katholisch.de" in einem früheren Artikel.
Dass Papst Franziskus so oft - und meistens ziemlich unklar - über den Teufel und dessen Bosheit spricht, ist für die europäisch geprägte Denkart moderner Katholiken in Deutschland nur schwer zu verdauen.
Jeder kann ja selbst mal nachdenken, wann er/sie die letzte Predigt zum Thema "Teufel" oder "Hölle" gehört hat...!

Jetzt also wieder - ganz allgemein gehalten - der päpstliche Predigt-Hinweis auf den Teufel, auf den "wütenden Kettenhund", der uns durch
die Versuchungen ins Unglück stürzen will. Man sollte einfach nicht mit dem Teufel reden, meint der Papst...

Bei der Presse wird er damit jedenfalls zur Abwechslung mal nicht punkten.
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Pardon,
    aber hier sieht man wieder einmal, dass der Papst doch
    ein ziemlich alter Mann ist, fern der Realität.
    Bitte,
    wer spricht denn mit dem Teufel???
    Ich jedenfalls habe noch keinen Katholiken getroffen,
    der das macht!

    AntwortenLöschen
  2. Ehrlich gesagt kann niemand was anfangen
    mit den so unkonkreten Andeutungen des Papstes.
    Er soll mal konkret werden!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================