Freitag, 11. Mai 2018

Tabuthema Auto? - Seit 1950 starben fast 800.000 Menschen auf Deutschlands Straßen!

Da sage keiner, es gäbe in unserer modernen Gesellschaft keine heili-
gen Kühe mehr!
Eine davon ist das Auto, wie auch "DER TAGESSPIEGEL" in einem langen Artikel findet.
Schockierend die Zahlen: Seit 1950 starben mehr als 778.000 Men-
schen bei Verkehrsunfällen auf un-
seren Straßen, und mehr als 31 Millionen (!) Menschen wurden verletzt. 

Was das an Milliardenkosten, aber auch an medizinischen Langzeitfolgen und an seelischem Schmerz für die Angehörigen gebracht hat, lässt sich erahnen...
Doch offensichtlich sind wir alle be-
reit, "diesen Blutzoll zu bezahlen", wundert sich die Zeitung.- Man lese die nachdenkliche Story ---> HIER !

Die leider altbekannt-grausigen Szenen nach einem schweren Unfall - siehe Beispielvideo ---> HIER !

Kommentare:

  1. Isolde Schmitt11. Mai 2018 um 11:32

    Ich habe meinen Mann durch einen tödlichen Autounfall
    verloren, den ein Raser mit Überholmanöver verursacht hat.
    Man kann nicht in Worte fassen, was das heißt, und finanziell
    wurde ich auch ziemlich im Regen stehen lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Leider zeigt sich an diese Artikel gegen das Auto, das zu unserer deutschen Identität zutiefst dazu gehört, wie sehr der ehemalige Konservative Kreuzknappe sich dem linksgrünen Mainstream angebiedert hat.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================